Ein Chalet im bayerischen Wald wo Tradition auf Luxus trifft

Luxuschalet "Beim Wartner"

  • im September 2018

Beim Wartner - den Alltag hinter sich lassen, abschalten und die Seele baumeln lassen.

Mit dieser Vorstellung reisten wir in das verschlafene Örtchen Arnetsried welches im Herzen des bayerischen Waldes liegt. Durch die Bilder welche ich im Internet sah, war meine Vorfreude sehr groß, denn es wartete ein beheizbarer Aussenwhirlpool auf mich und der hatte es mir sehr angetan.

Als wir in Arnetsied bei der Familie Kraus ankamen, wurden wir mit einem freundlichen "Servus - grias eich" empfangen und unser Chalet "Forsthaus" war bereits für unseren Einzug fertig hergerichtet.

Ein Chalet zu verlieben

Total gemütlich präsentierte sich das 120 qm große Haus wo bis zu 6 Personen Unterschlupf finden können.

Hell mit viel Liebe zum Detail eingerichtet betraten wir das Wohn-/Esszimmer welches mit der offenen Küche einen großen Raum im Untergeschoss bildete.

Die Küche war mit allen Raffinessen ausgestattet. Vom Kaffeevollautomat, Mikrowelle, Wasserkocher, Kaffeebohnen, Gewürze und Kräuter - ja sogar ein Raclett stand uns zur Verfügung.

Im Untergeschoss befand sich auch das Badezimmer wo die wärmende Infrarotkabine charmant integriert war.

Durch das Aussenwhirlpool, die Relax-Gartenliegen, Bademantel, Sauna- und Badetücher, Haarföhn ja sogar Duschgel und Shampoo hatte man seinen ganz privaten SPA-Bereich und es war wirklich an alles gedacht. Sogar am CD-Player mit "chill-out"-Musik in der Wärmekabine.

Wir nutzten das eine Schlafzimmer im Untergeschoss und somit hatten wir alles was wür für ein chilliges Wochenende brauchten auf einer Etage.

Im ersten Stock unseres Chalets befand sich ebenfalls ein Bad und zwei große geräumige Schlafzimmer.

Auf der Galerie gab es eine Leseecke neben der hauseigenen Bibliothek. Die beiden Wohlfühlliegen luden zum Verweilen ein, denn von hier aus hatte man das Untergeschoss fest im Blick.

Am Esszimmertisch stand zur Begrüßung ein Korb mit lauter Leckereien; vom selbstgemachten Holunder-Blutwurzlikör zur selbstgemachten Marmelade. Das Obst und Gemüse welches aus dem Gastgarten stammte (dazu komm ich aber gleich noch) lächelten mir mir entgegen und mein Vegi-Herz erfreute sich an den bunten Anblick.

Als ich den Kühlschrank öffnete war bereits alles Nötige eingekauft. Für unseren Aufenthalt waren Eier, Milch, Käse, Pfefferbeisser und Salami, ein Stück Butter und außreichend Kaffeebohnen vorhanden. Ja kein Wunder, dass dieses Haus vom Service und Ausstattung mit 5 ***** ausgezeichnet war.

Kurz gesagt, wir fühlten uns ab der ersten Sekunde "pudelwohl" bei Claudia Kraus im Luxuschalet Forsthaus.

Ein kleines Paradies auf Erden

Mit einer Tasse Kaffee bewaffnet setzten wir uns erstmal auf die gemütliche Terrasse.

Komplett im Grünen sitzt man dort, ganz privat, uneinsehbar und gemütlich für sich alleine. Ein Pizzaofen, ein Smoker-Grill und ein paar chillige Gartenliegen runden die Gemütlichkeit dort noch ab und laden zum Verweilen ein. Leider war das Wetter nicht zum grillen geeignet, jedoch bei unserer vollausgestatteten Küche hatten wir kein Problem unser Abendessen am Herd zu bruzzeln.

Als wir so um das Forsthaus schlenderten fiel mit ein umgebauter Bauwagen auf.

Claudia erklärte mir, dass dies der Ort der "mobilen Massage" ist. Um die Terminvereinbarung kümmert sie sich gerne für ihre Gäste und somit ist auch hier die Rund-um-Versorgung des Gastes gegeben. Luxus pur.

Der Wagen war im Inneren das selbe Schmuckkästchen als das Luxuschalet Forsthaus. Total heimelig eingerichtet steht der Holzwagen im "Gastgarten" und wartet auf seine Massagegäste.

Und jetzt zu einem Highlight was ich bis jetzt noch nie hatte, einen Gastgarten. Hier kann sich, wie der Name schon sagt, der Gast sich nach herzenslust bedienen. Sei es Äpfel und Birnen vom Baum ernten, Weintrauben vom Rebstock, Tomaten vom Strauch oder die Kräuter welche im Kräutergarten wachsen und der Kulinarik den letzten Schliff geben.

Die Herrschaft über den Gastgarten haben die drei Enten. Diese stehen jedoch nicht für das abendliche Menü zur Verfügung und Mr. Bergfreak wurde mit erhobenen Zeigefinger verwarnt: "die werden nicht in den Himmel geschickt".

Ich fühlte mich wie auf "meiner kleinen Farm" allerdings mit sehr viel Luxus um mich drum rum.

Viel zu schnell wurde es Abend und wir genossen diesen im Chalet. Am Kachelofen wo schon Holz- und Späne zum anzünden bereit lagen fand auch ich schnell meinen Lieblingsplatz.

Aus der Bibliothek hatte ich den gewünschten Lesestoff und somit verging der Abend für mich wie im Flug.

Neuer Tag - neues Abenteuer

Am nächsten Morgen liesen wir uns, nach einer angenehmen Nacht in den kuscheligen Betten, unser Frühstück schmecken. Die frischen Brötchen welche nach Wahl bereits um 7 Uhr ins Chalet geliefert wurden schmeckten mega lecker zu den selbstgemachten Marmeladen. Wohl gestärkt machten wir uns auf zu unserem Ausflug in den Nationalpark Bayerischer Wald.

Der Nationalpark Bayerischer Wald

In gut 40 Minuten waren wir an unserem Ziel angekommen. Fix geparkt ging es auch schon los in der Hoffnung in den weitläufigen Gehegen ein paar Tiere zu sehen.

Ein Rundweg von gut 3 Stunden stand uns bevor und wir freuten uns auf Wildschwein, Wolf & Co.

Stellenweise musste man schon etwas Suchen, denn die Tiere hatten zum Teil Fütterungszeit und wer frisst schon gerne vor Publikum. *grins*

Diese kleine Wildkatze lies sich auf jeden Fall ihre Taube schmecken. Mr. Bergfreak war ganz aus dem Häuschen. So viele Gerüche und andere Tiere um sich. Für uns war es der erste Besuch in solch einem Park - aber sicherlich nicht der Letzte.

Als wir unsere Runde beendet hatten, freuten wir uns auf den Besuch unseres ganz privaten SPA im Chalet Forsthaus.

Zeit die Seele baumeln zu lassen.

Ich muss schon sagen, nach diesem kalten Spaziergang durch den Nationalpark war die Wärmekabine für mich eine Wohltat. Muskeln und Gelenke wurden vollstens durchgewärmt und die Seele bekam den Balsam durch die beruhigende chillige leise Musik welche im Hintergrund spielte.

Das anschließende Bad im 38° waren Außenpool und ein Stamperl des Holuder-Blutwurzlikör sorgten für eine komplette Tiefenentspannung am Abend.

Und wie es eben immer ist, die schönste Zeit vergeht einfach viel zu schnell.

Sehr schön war unser Wochenende im Luxus-Chalet "Beim Wartner" und ich denke so gerne an die liebe und herzliche Familie Kraus und unseren tollen Abend im privaten SPA im bayerischen Wald zurück.

Bei den Gedanken fällt mir auch ein schönes Zitat ein:

"Die schönste Zeit im Leben sind die kleinen Momente in denen Du spürst, Du bist zur richtigen Zeit am richtigen Ort"

Das Chalet Forsthaus in Arnetsried ist für mich so ein Ort zum abschalten, relaxen und glücklich sein.

Preise für das Luxuschalet Forsthaus

Kurzaufenthalt für 2 Personen im Chalet / 2 Nächte ab 550,00 €

1 Woche Aufenthalt für 2 Personen im Chalet ab 1.410,00 €

Pro Chalet sind 2 Hunde gestattet - Preis auf Anfrage.

Luxuschalet "Beim Wartner"

Werbung: Dieser Beitrag bassiert auf unseren Aufenthalt im September 2018 auf Einladung von Frau Claudia Kraus, Luxuschalet Bayern "Beim Wartner".

Die_Bergfreaks

Immer Aktuell, hier könnt ihr auch gerne Kommentieren, fragen stellen und wünsche äußern. Folgt mir auf Instagram und Facebook. Ich freue mich auf euch!