· 

Die Buchegger Wasserfälle

Ich hatte schon soviel von den Naturbadegumpen im Sommer am Buchegger Wasserfall gehört. Auch, daß dieser der schönste Wasserfall im Allgäu sein sollte. Davon wollte ich mich mit Mr. Bergfreak doch selbst mal überzeugen und somit machten wir uns  auf die Suche des Naturidyll "Buchegger Wasserfall".


Unser Startpunkt war die Ortsmitte in Oberstaufen. Es war ein traumhaftes Novemberwetter mit 6 Stunden Sonne gemeldet und somit stand einen tollen Wandertag im Allgäu nichts mehr im Wege (dachte ich!).

 

Wir starteten also in Oberstaufen und gingen ein Stück weit den Panoramaweg Richtung Bad Rain. Die Aussicht von dort in das Alpstein- und Säntisgebiet ist traumhaft (auch zum Sonnenuntergang sehr zu empfehlen). Die vielen Aussichtsbänke luden schon nach den ersten Metern zum verweilen ein, jedoch unser Weg führte uns weiter in den Wald zum Naturpark- und Lehrpfad Bad Rain.


Unser heutiges Ziel, die Buchegger Wasserfälle sind bereits hier angeschrieben und der Weg gut beschildert.

 

Am wunderschönen Alpengasthof und Hotel "Bad Rain" angekommen blieb ich fasziniert stehen, denn selten findet man noch ein komplett "geschindeltes" Haus welches so "hoamelig" die Gäste begrüßt. Zu gerne wäre ich dort eingekehrt, jedoch die Pforten des Gasthauses öffnen erst wieder Mitte Dezember und somit liefen Mr. Bergfreak und ich weiter Richtung der Ortschaft Ifen.

 

Das Wetter gestaltete sich genauso abenteuerlich wie unser Weg. Es war keine Sonne am Himmel sondern es zog für die Jahreszeit nicht unüblich ein kräftiger Föhnsturm auf welcher die umliegenden Berge zum greifen nah erscheinen lies.

 

Als wir uns durch die freien Wiesen auf schmalen Trampelfaden unseren Weg bahnten, pfiff uns der Wind kräftig um die Nase und die Bäume wiegten sich im Takt hin und her als wollten sie uns zuwinken und am Himmel war ein interessantes Wolkenschauspiel zu bestaunen.

 


Unser Weg stieg kräftig an. Unzählige Treppen führten uns über den steilen Hang hoch auf ein Plateau wo der Einödortschaft Ifen auf uns wartete.

 

Ein weiterer Wegweiser verriet mir, daß es noch 20 Minuten bis nach Buchenegg waren und somit folgten wir diesen weiter über freie und sehr windige Wiesen.

 

In Buchenegg angekommen sind die "Buchenegger Wasserfälle" über eine Teerstraße zu erreichen. Moderat steigend geht es aus dem Dörfchen hinaus und der Blick wird frei auf die Allgäuer Bergwelt. In der Ferne hörte ich bereits das Wasserrauschen und ich wußte, dass ich mich doch noch auf den richtigen Weg befand.

 

Auf einmal stand ich auf den Wanderparkplatz (kostenpflichtig) "Buchegger Wasserfälle" wo man bequem mit dem Auto hochfahren kann und ich traute meinen Augen nicht als ich auf den Wegweiser blickte, denn von hier sind es nur noch gut 20 Minuten zu dem Naturschauspiel "Wasserfall".

 

 

Jetzt war mein Kampfgeist geweckt und ich begab mich mit Mr. Bergfreaks in den angekündigten steilen Abstieg zu den Wasserfall.

 

Nach ein paar Metern schönen Waldweg ging es steil nach unten. Ja es war wirklich steil sogar mit 2 Seilversicherungen welche ich mit meinem Hund im Geschirr dankend annahm.

 

In der Hälfte des Weges tut sich durch die lichten Bäume der Blick auf beide Wasserfälle auf.

 

Das Rauschen des Wassers begleitete uns schon ein ganzes Stück des Weges und mit diesem zauberhaften Einblick wußte ich, daß es nicht mehr all zu weit sein konnte.

 

Nach ein paar kraxeligen Passagen übers schmierige Nagelfluhgestein standen wir vor einer langen Gitterbrücke.

 

Nachdem wir den Weißbach Fluss überquert hatten stand ich da und der Wasserfall war "verschwunden". Wir mußten nochmal etwas kraxeln und dann "um's Eck" gehen.

 

Und hier war er. Eingebettet im Nagelfluhgestein, wild romantisch, rauschend, türkisgrün und klar, der untere Buchenegger Wasserfall.

 

 


Im Sommer läd dieser Wasserfall mit seinen klaren Gumpen zum baden ein und ich kann mir vorstellen, daß man dies nach den steilen Abstieg und sommerlichen Temperaturen gerne für die Kühlung der heißgelaufenen Füße annimmt. Allerdings aufgrund seiner Schönheit und des kurzen Zustieges (ab dem Wanderparkplatz) ist der Wasserfall ein großer Anziehungsmagnet.

 

Selbst jetzt in den kühlen Jahreszeiten tummeln sich jede Menge  Familien und Wandergruppen um diese berauschende Schönheit und wir hielten uns in diesen Menschenmassen nicht all zu lange auf und machten uns wieder über den schweißtreibenden Aufstieg, Richtung Wanderparkplatz, her.

 

Parkt man hier direkt am Ausgangspunkt kann ich Euch die Runde Richtung Hündle und der Alpe Sonnhalde empfehlen. Dort gibt es richtig leckere Brotzeiten und typisch Allgäuer Küche. Gehzeit wären hier nochmal ca. 1 1/2 Stunden und der Weg mit toller Aussicht zwischen Berge und Wiesen.

 

Da wir noch eine ordentliche Ecke zurück nach Oberstaufen hatten, beschloss ich, den direkten Weg zurück nach Bad Rain und über den Panoramaweg wieder nach Oberstaufen zu gehen.

 

Eine wundervolle Wanderung im sanften Allgäu durch Einöde, Wälder und Wiesen.


Tourendaten

 

Oberstaufen - Bad Rain - Ifen - Buchegg - Buchegger Wasserfälle - Buchegg - Bad Rain - Oberstaufen

Gesamtlänge 16,5 km, 650 hm, Gehzeit insgesamt 5,5 Std.

 

Alternative:

Start am Wanderparkplatz Buchegger Wasserfälle - Wasserfall - Alpe Sonnhalde - Wanderparkplatz

Gesamtlänge 8 km, 250 hm, Gehzeit ca. 2 Std.

 

Ich kann diese Wanderung bei einem Allgäuaufenthalt wirklich empfehlen. Kleine Hunde müssen eventuell an manchen Passagen getragen oder gehoben werden.

 

Und wer vom Wasser noch nicht genug hat auf den warten noch attraktive Ausflugziele im Allgäu

wie zum Beispiel

 

Breitachklamm

(im Winter einzigartig)

 

Sturmannshöhle

(Abenteur pur)

 

Eistobel

(vorallem im Winter sehr zu empfehlen!)

 

Starzlachklamm

(von November bis April geschlossen)

 

Geratser Wasserfall

(wild romantisch)

 

Zu den einzelnen Webseiten einfach anklicken.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0