· 

Zur Bärgunthütte im Kleinwalsertal

Kennt Ihr die schönste Sackgasse in Österreich? Nein - dann freue ich mich Euch zu unserer Wanderung im Kleinwalsertal zur Bärgunthütte entführen zu dürfen.


Das Kleinwalsertal hat eine Besonderheit, nämlich, es ist nur von Oberstdorf aus zu erreichen und schlängelt sich immer schmäler werdend hinein ins Tal bis es nicht mehr weiter geht - eine Sackgasse eben. In Baad ist dann Schluß und wir biegen in den geräumten Winterparkplatz am Talende ab.

 

Eingerahmt von den mächtigen Allgäuer- und Lechtaler Alpen, den Walserbergen und den Bregenzer Wald ist dieses Tal mein absolutes Highlight wenn es um Ruhe und Schönheit geht.

 

Die Bergprominenz von Ifen, Walmendinger Horn, Fellhorn, Kanzelwand und dem wunderschön anzuschauenden Elferkopf haben hier ihr "stell-dich-ein" und locken viele Besucher in die Skigebiete an. Sei es für Ski & Schneeschuhtouren oder zum Pistenfahren jeder kommt hier auf seine Kosten. Auch im Sommer kann man sich in den Seitentälern vom Kleinwalsertal mit tollen Wanderungen vergnügen, dem Wildental, dem Gemsteltal oder dem Schwarzwassertal nur um hier mal ein paar Namen zu nennen.

 

Wir haben uns jedoch entschlossen an diesen kalten Januar Tag eine Talwanderung im Bärgunttal an der eisigen Breitach zu machen und gemütlich in der Bärgunthütte für einem Kaffee einzukehren.

 

 

 

Schon zu Beginn unserer Wanderung stellte ich fest, daß es so richtig zapfig zwischen Eis und Schnee war und die Sonne hatte noch einen weiten Weg vor sich um sich über die hohen Gipfel der umliegenden Berge zu schieben.

 

Ein Hoch auf den "Zwiebellook" und schon starteten wir in Baad unsere Tour wo auch gleich zu Beginn unser Ziel, die Bärgunthütte, angeschrieben war.

 

Mr. Bergfreak hatte seinen Spaß. Endlich tollen Pulverschnee wo man ausgiebig toben und spielen kann.

 

Was mich jedoch an diesen Tälern so fasziniert sind die eingeeisten Bachläufe.

 

Samtig weiße Mützen haben die Flußbette aufgezogen, Eisschichten knarren und krachen, Eiszapfen bröckeln auf den Weg und das Wasser bahnt sich seinen Weg durch die eng gewordenen Flußbette. Wie ich diese Geräusche verbunden mit dem Knirschen des Schnees unter den Schuhsohlen liebe.



Der Weg schlängelt sich moderat steigend in die Höhe und nach gut 1 km hat man die Wahl über den Panoramaweg oder den direkten Weg zur Bärgunthütte zu gehen.

 

Wir entschieden uns für einen schöne Runde und wollten den Rückweg über den Panorama Weg antreten. Somit gingen wir im eisig schattigen Tal weiter und die gut 190 hm waren fast nicht spürbar und in gut 50 Minuten überwunden und wir standen vor der Bärguthütte wo ein tolles Panorama auf Widderstein & Co. auf uns wartete.

 


Der heiße Kaffee tat wirklich sehr gut und das Germknödl - mhmmm war das lecker. Ich konnte mich schon fast nicht mehr an diesen Geschmack erinnern, wenn das Zwetschgenmus sich in die Vanillesoße gräbt und der Zucker zusammen mit dem Mohn verschmilzt. War das lecker !!!

 

 

So langsam bahnte sich die Sonne ihren Weg über die Gipfel und es wurde etwas wärmer. Nachdem wir unsere Leckereien verspeist hatten machten wir uns über den Panormaweg auf unseren Rückweg. Mit Panorama wurde hier wirklich nicht gegeizt und wir blieben immer wieder stehen um uns an dieser wunderschönen Landschaft zu erfreuen und satt zu sehen. 

 



Nach gut 45 Minuten waren wir wieder am Taleingang angekommen und nun trauten sich auch die Allgäuer Kühe aus ihren Stall. Neugierig standen sie in der wärmenden Sonne und ich dachte mir still und leise "du glückliche Kuh".

 


Tourendaten

 

Die Wanderung durch das Bärgunttal ist eine leichte und nicht sehr anstrengende halbtages Tour.

Die Gehzeit beträgt ca. 2 Std., 190 hm und 5 km

Die Bärgunthütte ist ein Ganzjahresziel und das Essen ist wirklich sehr lecker und die 2,5 km auf jeden Fall wert zu gehen.

 

*Dieser Beitrag basiert auf einen privaten Aufenthalt in der Bärgunthütte -Werbung-*

 


Bloggerfreunde

 

Da wir diese Wanderung im Januar 2020 gemacht haben möchte ich Euch hier den Link zu den A Tasty Hiker's nicht vorenthalten damit Ihr auch den Sommer im Bärgunttal hier sehen könnt. So hat das sympathische Genußwanderpaar mit ihrem Sohn die Wanderung erlebt:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0