Alpzitt Chalet


Wenn ich an unseren Aufenthalt in den Alpzitt Chalet zurück denke, wird es mir wirklich warm ums Herz, denn ich durfte ein Wochenende in einen traumhaften Holz-Chalet im Allgäu verbringen welches nach dem Motto geführt wird : "Ist es nicht Glück, wertvolle Zeit mit seinen Lieben zu verbringen, die wunderbare Natur in wunderschönen Allgäu zu genießen, sich Zeit nehmen zu können und einfach sein zu dürfen?" - oh ja, das ist großes Glück und dieses Glück würde ich am liebsten für immer buchen.

 

Die ehemalige Sägemühle der Familie Gilb, welche nun als Luxus-Chaletdorf im Septemer 2018 eröffnet wurde und zum Teil ein völlig neues "Outfit" bekam, liegt mitten im wunderschönen Oberallgäu in dem ruhigen und überschaubaren Örtchen Burgberg. Familientradition wird hier sehr gepflegt und dies spiegelt sich auch vom ersten Moment unserer Ankunft wieder.

 

Die Alpzitt-Chalethäuser mitten in Burgberg im Allgäu gelegen, eine Ruhe- und Wellnessoase

 

Mit einem "ja grais Di, seit's guad her g'fahra" wurden wir an der kleinen Rezeption ganz freundlich von Albert Gilb empfangen. Die Rezeption befindet sich im Restaurant "Huigarte" und der Chef persönlich führte uns zu unserem Chalet "Latschenkiefer" im autofreien Chaletdorf im Dorf Burgberg.

 

Unser Auto wurde mit einem zur Verfügung stehenden Bollerwagen ausgeladen welchen wir ratternd & knatternd über die Schotterwege bis zu unserem Chalet zogen.

 

Beim öffnen der Haustüre kam mir ein Duft in die Nase, welchen ich bis heute in meinen "Riechzellen" gespeichert habe.  Zirbenholz! Es roch so wundervoll und auch der erste Blick in die Wohnstube wird mir lange in Erinnerung bleiben. Der Charme welcher von den alten verarbeiteten Holzbalken ausging, kombiniert mit einer typischen Einrichtung im Alpenflair - ach ich fühlte mich wie im Paradies und alles zusammen lies es mir so warm ums Herz werden, ja ich möchte fast sagen, es war Liebe auf den ersten Blick.

 

Insgesamt gibt im Chaletdorf 9 Chalets mit 40 Betten und 480 Leuchten, ja die Häuser sind Tag und Nacht wirklich Lichtdurchflutet. Auch eine Ferienwohnung ist im Haupthaus vorhanden.

 

Es warteten  90 m² Luxus im Hüttenflair auf uns und ich kann es nur bestätigen, es ist wirklich Luxus pur.

 

Die Wohnstube mit einer gemütliche Eckbank und das daneben stehende Kanape fiel mir sofort ins Auge und glich einer urigen Almhütte. Ich fühlte mich gleich in meine Kindheit zurück versetzt als ich stundenlang "Heidi & der Almöhi" anguckte. Auch die toll integrierte Küche welche vollständig ausgestattet ist und den Blick auf die Galerie im 1. Stock zuläßt, machte mir so richtig gute Laune.

 

Im Untergeschoß stand uns dann noch der private SPA-Bereich welcher mit einer Regendusche, Bad und Sauna ausgestattet ist zur Verfügung. 

 

Hier fanden wir auch die Bademäntel, Saunatücher und die "Botsché" (Schlappen) und auch hier war der Charme vom Hüttenfeeling nicht verloren gegangen.


Wellness ganz privat mit Sauna & Regendusche

Im Obergeschoss befindet sich eine Wohngalerie mit Couch und Blick in den unteren Wohnraum.

 

Auch unser Schlafzimmer mit einem Zirbenbett welches so fein duftete und ganz kuschelig mit Dachschräge die nötige Wärme ausstrahlte, war dort oben zusammen mit einem ebenfalls vollausgestatteten Bad mit Regendusche vorhanden.

 

Das Bett sah so einladend aus - am liebsten hätte ich mich gleich hinein gelegt und getestet, ob dies wirklich den versprochenen erholsamen Schlaf bietet. Jedoch ich ahnte schon, daß das Aufstehen nicht leicht fallen würde und somit beschloss ich erstmal gemütlich Kaffee zu trinken.

 

Gut schlafen im erholungsfördernden Zirbenholzbett - na wir werden sehen.

 

Das 2. Bad im Obergeschoss - direkt vom Schlafzimmer aus begehbar.

 

So viele verschiedene Schlafzimmer es hier auch gab, genauso viele Flachbild-Fernseher hingen hier im Chalet. Jedes Schlafzimmer besitzt hier einen TV und auch in der Wohnstube hängt einer so groß, dass es egal ist von wo man in den "Kasten" guckt, denn ein klares Bild hat man von allen Seiten vor Augen.

 

 

Für den im Wohnraum stehenden Kachelofen ist ausreichend Fichtenholz für den romantischen Abend vorhanden, ich dachte mir immer "wann wird's denn endlich dunkel?", jedoch erstmal wollten wir unseren auf der Terrasse befindlichen Badezober anheizen, damit nach den Saunagängen entsprechende Badegänge gemacht werden konnten.

 

Somit gingen wir nochmals Richtung "Huigarte" denn dort befinden sich die Feuerholzkörbe für Badezuber und Kaminofen beschriftet mit den jeweiligen Häusernamen.

 

Als wir unseren Holzkorb im Chalet hatten, genossen wir noch die wärmende Sonne in unseren Liegestühlen.

 

Es war Anfang Dezember jedoch mit einer kuscheligen Decke und einem heißen Kakao war das Warten auf die passende Temperatur des Badezubers kein Problem. Im Gegenteil es war fast schon eine Zelebrierung immer wieder das Feuerholz in den Zuberofen zu stecken.

 

Die Chalethäuser wo Hunde wohnen dürfen ( 3 an der Zahl) sind vollständig eingezäunt. Somit war es für uns recht entspannend, den bunten Dorftreiben von unserer Terrasse zusammen mit unserem Hund Toni zu begutachten.

 

 

Es wurde fleißig der Dorf-Weihnachtsbaum geschmückt und auch so manche Dekoration an den Häusern angebracht.

 

Ja - es weihnachtet sehr. Das Wetter war zwar gar nicht weihnachtlich, jedoch zumindest sah man auf den umliegenden Bergen die gezuckerten Bergspitzen funkeln.

 

Nach einer Korbladung Holz und ca. 1 1/2 Stunden war dann unser Badezuber bade bereit. Es war schon ein Highlight für uns, den Badeofen immer wieder mit Holz zu bestücken und sich dann wieder genußvoll in den Liegestuhl zu legen, Stress kam auf jeden fall im Alpzitt nicht auf, wir lebten das Gefühl "Ankommen und Zeit haben für sich & Deine Lieben".

 


Wirkt fast wie eine kleine Zeremonie das befeuern des Badezobers.

 

Mit ein paar gemütlichen Saunagängen, entsprechenden Regenduschen und Badezuberaufenthalte, war es schließlich dunkel geworden.

 

Und jetzt muß ich sagen, ist es noch schöner als am Tag im Alpzitt. Das knistern des Kamins, die Wärme welche davon ausging und das Holzchalet liesen uns schweigend am Kanabe liegen und genießen. Jedes Wort wäre hier zu viel gewesen.

 

Bei der Ankunft am Vormittag bestellten wir zum heutigen Themenabend (es gibt in der Woche 2 davon im Huigarte) unser Abendessen Allgäuer "Kässpatzen" mit Salat. Ich als Kässpatzenkenner und vorallendingen Kässpatzenliebhaber war schon sehr gespannt was uns da aufgetischt wurde. Wir bestellten unser Abendessen für 19 Uhr ins Chalet.

 

"DING-DONG" - pünktlich 19 Uhr "litt" (läutete) es an unserer Haustüre und "taraaa" die Kässpatzen standen auf den Tisch. In einer schönen Gußpfanne und selbstgebräunten Zwiebeln duftete es noch besser in unserem Häuschen als zuvor. Oh mir lief das Wasser im Mund zusammen und zum Nachtisch gab's ein Schnapserl "Obstler" noch dazu. Ach ich fühlte mich wie im Paradies.

 

Vorsicht Suchtgefahr !

 

 

Mei waren die lecker, ich kann nur empfehlen diese Leckerei bei einem Aufenthalt und den Themenabend (Freitags) sich zu gönnen. Es schmeckt fabelhaft.

 

 

 

 

Zutaten Spätzle Rezept:

 

  • 500 g Mehl
  • ca. 1/4 Liter Wasser
  • 4 - 5 Eier
  • Salz
  • 250 g geriebenen Käse (z.B. Mischung aus Emmentaler, Bergkäse, Weißlacker oder Romadur)
  • 5 Zwiebeln
  • Butter
  • Pfeffer

 

 

 



 

Mit der Gemütlichkeit welche sich schon den ganzen Tag breit machte, liesen wir den Abend ausklingen.

 

Als ich mich in das Zirbenbett kuschelte, spürte ich den Duft von frischen Holz, Ruhe, Wärme & Gelassenheit. Auch Mr. Bergfreak genoss sein Hundebett auf der Galerie und somit fielen wir einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

 


 

Am nächsten Morgen wurde uns unser Frühstückskorb welchen man bei Ankunft nach seinen eigenen Geschmack zusammenstellen kann wieder pünktlich geliefert.

 

Oh wie lecker, dieser liebevoll hergerichtete "Frühstückskasten" lies ebenfalls keinerlei Wünsche offen. Vom Kaffee & Milch, zum Joghurt (natur und frucht), über Honig, Marmelade, Nutella, Müsli, Semmeln, Käse, Wurst, Ei und verschiedenste Brot- und Gebäckvariationen, es war alles in Mengen vorhanden.

 

 

Was mich hier besonders glücklich machte war, daß es alles sehr geschmackvoll auf Schieferplatten, in Keramikschüsseln und in "Weck"Gläsern gefüllt war. Somit hatte man am Tisch nicht immer mit den leidigen Thema "Plastik" zu kämpfen. Und es schmeckte hervorragend. Der Käse aus dem Allgäu ist schon was besonders feines und die Morgenpost vom Alpzitt verrät einen tolle Ausflugsmöglichkeiten in der Region.

 

 

So gerne denken wir an unseren Aufenthalt im Alpzitt Chalet zurück. An das Hüttenfeeling der Häuser, an die Annehmlichkeiten von Sauna und Badezuber und wenn ich manchmal die Augen schließe, hab ich immer noch den wundervollen Duft von den Zirbenholz in meiner Nase. Auch läuft mir heute noch das Wasser im Mund zusammen wenn ich an diese Kässpatzen denke.

 

Es waren zwei wundervolle Tage im Chaletdorf  "Alpzitt" und die nette Familie Gilb trug durch ihre liebe und zuvorkommende Art dazu bei, daß dieser Aufenthalt uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

 

 

Dieser Bericht basiert auf einen privaten Aufenthalt im

Alpzitt-Chalet in Burgberg (Allgäu)

Wandern mit Hund im Allgäu / Übernachten mit Hund im Allgäu / Alpzitt Chalet / Burgberg / Urlaub im Allgäu mit Hund / Urlaub mit Hund im Allgäu / Oberstdorf / Luxus Chalet / Oberallgäu / Urlaub im Oberallgäu / Unterkünfte mit Hund im Allgäu

Kommentare: 0