· 

Hotel Trenker, Prags - Südtirol

Nur noch einmal diese Aussicht genießen, nur noch einmal vom Balkon den mächtigen Seekofel zuwinken, nur noch einmal diese fantastischen Köstlichkeiten genießen - nur noch einmal.

Ich ging durch unsere Suite und nahm Mr. Bergfreak an die Leine. Mit diesen Gedanken fiel mir der Abschied schwer - so schwer, dass sogar ein weinendes Auge mich begleitete als ich unsere Suite endgültig abschloss und hinunter zur Rezeption ging...

 


 

Wie ich mich freute, endlich wieder in meinen geliebten Dolomiten sein zu dürfen und dann auch noch in einem Wanderhotel knapp 1,5 km vor dem bekannten Pragser Wildsee zu wohnen - wie schön ist das denn bitte. Meine Glückshormone standen auf "wir spielen verrückt" als wir die Rezeption des 4* Hotel Trenker betraten.

 

Wir wurden freundlich begrüßt und durften ein paar Tage in der Suite "Seekofel" wohnen. 

 

Als wir auf unsere Suite geführt wurden und diese betraten dachte ich mir: "Wow - wie wunderschön das doch ist".

Ich war vom ersten Augenblick an total begeistert. Die im Frühling 2019 neu gestaltet Suite präsentierte sich mit mächtigen Charme. Am besten gefiel mir das Motiv des Pragser Wildsees über unseren Bett - welches am Abend beleuchtet war. Auch das Holz an Decke und Wänden machte unser Domizil kuschelig und wir fühlten uns so richtig vom ersten Moment an wohl.

 

 

 

Der Wohn-/Schlafbereich war mit einer Schiebetür versehen und pro Zimmer befand sich jeweils ein Fernseher an der Wand - was für ein Luxus.

 

Die bessere Unterhaltung war für mich allerdings der Blick vom Balkon, denn dieser lies mich andächtig verharren. Der mächtige Seekofel war zum greifen nahe und ich freute mich mal auf keine Anfahrtszeiten achten zu müssen, sondern wie es mir gefällt, einfach an einem traumhaften Ort in gut 30 Minuten zu wandern, welcher  unzählige Touristen in seinen Bann zieht: der Pragser Wildsee.


Das Hotel Trenker gibt es bereits in der 14 Generation. 1958 bot das Haus Urlaub auf den Bauernhof mit einer Zimmervermietung an. Später kam dann eine kleine Pension hinzu und im Jahr 2000 nahmen die Trenker's den Hotelbetrieb auf. 2008 war es dann soweit. Marion und Alexander Trenker übernahmen das 3* Hotel. Endlich, 2019 kam der vierte Stern hinzu und ich versichere dieser ist mehr als verdient und nur zur Recht an dieses wunderschöne Haus vergeben!

 

Die Neugierde trieb uns am Nachmittag gleich noch in den Wellnessbereich. Ob dieser auch so "hoamelig" war wie unsere Seekofel Suite?


Wellness im Hotel Trenker

Der Wellnessbereich besteht aus einer Wasser-, Wärme- und Wohlfühlwelt.

 

In der Wasserwelt freute ich mich besonders über dieses Indoor-Panoramapool. Genußvoll schwamm ich meine Bahnen und genoß die schneebedeckten Berggipfel um mich herum im wohltemparierten Wasser mit ganz viel Aussicht.

 

Nachdem ich mich dann doch entschloss in meinem kuscheligen Wohlfühlbademantel zu wickeln, lachte verlockend die Outdoor-Sauna zu mir herüber.

 

Jedoch ich konnte der Versuchung widerstehen und somit führte mich mein Weg erstmal in die Wohlfühlwelt des Wellnessbereiches wo frisches Grander Wasser und eine riesen Auswahl an verschiedenen Teesorten auf mich wartete und nicht nur das. Auch eine Dampfsauna, eine Bio- und Finnische Sauna und was ich besonders toll fand, eine Infrarotsauna warteten darauf den Gästen ordentlich einzuheizen.

 

Nach "gut schwitz" freute ich mich im Raum der Stille zur Ruhe zu kommen und verträumt blickte ich hinaus zu meinen geliebten Dolomiten wo langsam die Sonne hinter den hohen  Berggipfeln verschwand.

 




Kulinarik im Hotel Trenker

Die Trenker Wohlfühlpension

 

Der Tag startet im Hotel Trenker mit einem fantastischen Frühstücksbuffet welches uns ab 7.30 Uhr bis 10 Uhr zur Verfügung stand.

 

Sollte jemand eine größere Bergtour geplant haben, gibt es für die Bergfexen ein Frühaufsteherfrühstück von 6.30 - 7.30 Uhr in der Hotelbar und für die Langschläfer unter uns gibt es dann von 10 Uhr - 11 Uhr das Langschläferfrühstück ebenfalls wieder in der gemütlichen Hotelbar in einer etwas kleineren Auswahl, jedoch ich versichere Euch, es ist mehr als ausreichend was einem hier zu jeder Uhrzeit "aufgetischt" wird.

 

Von Müsli zum Joghurt, vom frischen Obst zur Marmelade über Honig, Wurst und Käse hier findet jeder Gaumen das passende für den perfekten Start in den neuen Tag.

 


 

Am Nachmittag wartet dann ein kleines aber feines Kuchenbuffet mit lauter leckeren Köstlichkeiten und eine Tasse Tee oder Kaffee auf die Wanderer welche hier in gemütlicher Runde zueinander finden und sich über ihre Erlebnisse freudig austauschen.

 

Ich war von den kleinen Schnittchen mehr als angetan und somit wurden unsere Berggespräche mit den anderen Gästen etwas ausgiebiger diskutiert, denn immerhin mußte man ja jedes der kleinen Gebäckstücke mal kosten und was ist dabei schöner als eine gute Unterhaltung mit Gleichgesinnten.

 

Und wer nun glaubt, man hat den Gipfel des Hochgenusses schon erreicht, der täuscht sich aber gewaltig.

 

Ich muß sagen, ich habe bis jetzt selten so eine fantastische im Geschmack abgestimmtes Menü am Abend gegessen. Am liebsten hätte ich den fünften Stern in die Hoteltafel gekratzt, denn dieses kulinarische Highlight hat mindestens einen Stern verdient, denn es läßt mir heute noch das Wasser im Mund zusammen laufen.

 

Südtiroler Küche auf hohem Niveau, gepaart mit einer Komposition diverser Kräuter & Gewürze, veredelt mit Ideenreichtum und einen Tischservice welchen ich bislang nur selten erlebt habe, ließ uns jeden Abend mit einem Lächeln im Gesicht aus dem Speisesaal gehen.

 

 

Gruß aus der Küche

 

Selleriecremesuppe mit Kaffeeschaum

 

 

Hausgemachte Tagliatelle mit

Haselnüssen, Trauben und Bergkäse

 

 

Passionsfrucht - Sorbet

 

 

Rosa Flanksteak

an Whisky-jus und Birnen

 

 

Amaretto-Parfait

mit Kürbis

 




Vegetarier werden hier sehr zuvorkommend behandelt und die "Veggi-Küche" ist keineswegs langweilig. Nicht ein einziger Menügang mußte nachgewürzt werden und der Garzustand von Fleisch und Fisch war auf den Punkt genau abgestimmt.

 

Ach ich könnte Euch noch stundenlang von diesem Essen vorschwärmen, jedoch es gibt noch einen Ort in diesem fantastischen Hotel wo man die Seele baumeln lassen kann und Gedanken davon schweifen: Die Hotelbar.

 

Ich muß gestehen, ich bin kein großer Fan von Bar's und Kneipen und schon gleich gar nicht, wenn das Bäuchlein so schön gesättigt ist wie nach so einem edlen Abendessen.

 

Hier machte ich jedoch eine Ausnahme und genoß mein Gläschen Sekt vor dem Kaminfeuer, welches die Bar in eine äußerst romantische Stimmung versetzt.

 

Verträumt saßen wir beide da, blickten in die knisternden Flammen und es kamen die "weist Du noch" Momente in uns hoch. Somit verging die Zeit einfach viel zu schnell und wir mußten uns mit dem Gedanken befassen, das unser letzter Abend in diesen Genußhotel angebrochen war.



Der Bergfreaks-Tipp

 

Ich kann das Hotel Trenker zu 100 % weiterempfehlen. Diese Herzlichkeit welche Marion und Alex Trenker ihren Gästen entgegenbringen berührte mich persönlich sehr. Es wird versucht, auf jedes Gästeanliegen einzugehen und das Haus besitzt Herz und einen Flair welcher mich vom ersten Moment an verzauberte und uns den Abschied so richtig schwer machte.

 

Dazu kommt, daß das Hotels in einer sehr reizvollen Ecke der Dolomiten liegt und somit für Wanderungen einfach perfekt ist. Sei es zum Pragser Wildsee, der Plätzwiese oder ins romantische Fischleintal - jeder findet hier für seinen Anspruch die geeignete Tour.

 

Und was mich zusätzlich beeindruckte, die Trenker's sind selbst stolze Hundebesitzer und genauso herzlich wie wir wurde auch Mr. Bergfreak im Hotel empfangen.

 

Für mich ist dieses Hotel auf jeden Fall auf das "Stockerl" der Lieblingshotels der Bergfreaks gewandert.

 


 

Mitglied der Wanderhotels


*Werbung*

 

Dieser Beitrag basiert auf die freundliche Einladung der

Familie Marion und Alex Trenker, Wanderhotel Trenker 

mit freundlicher Unterstützung der GIRASOLE PR.

 

Fotografien & Text : © Stefanie Bohnow - Die Bergfreaks




Nähkästchen-Plauderei der Bergfreaks für das Wanderhotel 

Hotel Trenker

auf

PINTEREST



Kommentar schreiben

Kommentare: 0