Als mein Wecker zeitig am Morgen mich mit einem "Ring-Ring" aus den Schlaf riss, träumte Mr. Bergfreak noch im 7 Hundehimmel.

 

Es war unter der Woche, Morgens um 7 Uhr und schon wieder war es drückend heiß. Da wir Urlaub hatten und es einfach mal gemütlich angehen lassen wollten, mutete ich meinen 4-beinigen Begleiter keine große Bergtour über den ganzen Tag hinweg zu. Immerhin waren wieder Temperaturen von weit über 30° gemeldet und auch eine große Gewitterneigung am Nachmittag. Somit entschloss ich mich gemütlich nach dem Frühstück an den Achensee zu fahren.

 

Unser Ausgangspunkt war das schicke Kinderhotel in Eben am Achensee. Vor und neben den Hotel waren noch einige Parkplätze vorhanden, jedoch ist man Morgens nicht zeitig dran, bleiben einem nur noch die Großparkplätze am See.

 

Als wir durch die Hotelanlage schlenderten sahen wir auch schon den Wegweiser zu den "Dalfalzer Wasserfall". Auf breiten Forstweg schlängelte sich der Weg in die Höhe, jedoch dieser "Hatscher" war uns bald zu langweilig.

 

Ein Schild "Steig-Dalfalzer-Wasserfall" verwies auf einen Weg ins grüne, runter von der Schotterpiste und somit gingen wir erst durch dichtes Gestrüb auf einen sehr schönen Wald- und Wurzelpfad stetig leicht schattig und angenehm bergauf.

 

Uns steckten die letzten Touren in den Knochen. Mr. Bergfreak war alles andere als lauffreudig und mir war es ebenfalls schon richtig warm.

 

Ja es war Sommer und die Luft war stickig und warm. Insgeheim war ich froh, dass wir heute nur ne kleine Runde geplant hatten, denn auch meine Motivation lies für den Gipfelsturm etwas zu wünschen übrig.

 

Immer wieder querten wir den breiten Forstweg und das Rauschen des Wasserfalls war schon von weitem zu hören. Die Aussicht welche wir langsam bekamen war wunderschön.

 

 

Der Achensee lag mit seiner Pracht vor uns, das Türkis des Wasser funkelte und leuchtete und ich nutzte eines der vielen Ruhebänkchen für eine kleine Verschnaufpause und genoss diesen wunderbaren Anblick.

 


 

Dem immer lauter werdenden Rauschen des Wasserfalls zu urteilen konnte es nicht mehr weit sein und "schwubb-die wubb" standen wir vor der Aussichtsplattform im Anblick des rauschenden Wassers.

 


einer der schönsten Wasserfälle tirols

Als ich dort eine weile Stand und den Klettersteiggehern in der Wand zusah, kam bei mir schon eine leicht Sehnsucht nach dem griffigen Fels in mir hoch. Ach was waren das für Zeiten als ich mit Helm und Klettersteigset in den Wänden hing und die Bergwelt aus einer anderen Perspektive ansehen dürfte.

 

Ein Stupser gegen mein Schienbein weckte mich aus meinen Tagträumen und ich sah, dass Mr. Bergfreak die Zunge fast bis zum Boden hing. Somit machten wir uns auf zum kühlen Wasser wo für uns beide eine ordentliche Erfrischung wartete.

 

Die aufgepeitschte Gischt kühlte auch mich etwas ab und wir gingen, nachdem jeder von uns seine Erfrischung hatte, weiter den Weg zu den Buchauer Wasserfällen.

 

Aufgrund der bereits wochenlang anhaltenden Trockenheit waren diese allerdings keine Wasserfälle sondern Rinnsale und somit hielten wir uns nicht lange auf und gingen unseren Weg zurück zum See zügig hinab.

 

 

Endlich konnte Mr. Bergfreak sein ersehntes Wellnesbad nehmen. Die ersten Gewitter zogen bereits heran und wir genossen noch etwas die Zeit am See mit leckerem Eis bevor es für uns wieder zurück in das wunderschöne Zillertal ging.


Gemütliche Familienwanderung auf breiten Forstwegen.

Strecke : 3 km, 270 hm

Gehzeit : 1,5 Stunden

Aussicht : ****

Schwierigkeit für den Hund: *


Tags: Wandern am Achensee, Achensee, Tirol, Dalfalzer Wasserfall, Wandern mit Hund in Tirol, Wasserfälle Tirol, Buchauer Wasserfall, Wandern übern Achensee, Rofangebirge

Kommentare: 0