Der Schenner Waalweg

 

Wasser - Elexier des Lebens, Erfrischung an heißen Tagen und beruhigend durch sein Plätschern im Bach.

 

Drei gute Gründe für uns sich das Bewässerungssystem, die Waalwege, der Obst- und Weinberge von Südtirol an einem heißen Tag näher anzugucken.


Es war wieder mal ein heißer Sommertag in Südtirol und nach kurzen hin und her überlegen machten wir uns auf, die Waalwege rund um Schenna genauer unter die Lupe zu nehmen. Ich hatte schon viel über diese Bewässerungssysteme gehört, welche durch die Berge und Obstplantagen flossen und es bot sich an, denn genau hinter unserer Pension Hahnenkamm lief der Schenner Wallweg oder auch Verdinser Waalweg genannt vorbei.

 

Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.

Wir machten uns also auf den Weg, vorbei an der Taser Seilbahn immer der Wegbeschilderung "Schenner Waalweg" folgend und moderat bergauf in den schattigen Wald Richtung Verdins.

 

Unser Ziel für die Mittagszeit war die gemütliche Waalerhütte welcher der Ruf für ihre leckere Südtiroler Schmankerln voraus eilte.

 

 

Wir hörten das Plätschern des Wassers und Mr. Bergfreak legte sich tierisch ins Zeug um schnell seine "Kneipp-Tour" beginnen zu können.

 

Lange hörten wir nur das Plätschern des Wassers und auf einmal war es da, das heißgeliebte Elexier. Der Wasserkanal rauschte mal an uns vorbei - mal plätscherte er so dahin. Der Weg am Wasser entlang veränderte seine Form. Vom breiten Wanderweg wurde dieser zu einem Pfad und auch die Natur um die Waalwege bekam ein anderes Gesicht.

 

Von den Heuwiesen und breiten Wanderwege kamen wir auf schmale Wurzelpfade in den Wald wo am Wegesrand die Farne in voller Größe standen. Immer wieder öffnete sich der Blick ins Tal - auf Schenna und Verdins und die umliegende Bergwelt.

 

Die Waalerhütte

Nach einer abwechslungsreichen kleinen Wanderung waren wir fix an unserem Mittagsziel der Waalerhütte angekommen. Romantisch eingebetten liegt diese Hütte mitten im schattenspendenden Wald. Begrüßt werden die Gäste mit einem "Dong" welcher durch ein Wasserrad ausgelöst wird.

 

Der Kaiserschmarrn auf der Waalerhütte ist alleine schon den 50 Minuten Fußmarsch wert!


Gut gestärkt ging unser Weg weiter immer auf den naturbelassenen Weg durch Kastanienhaine, Weinberge, Obstplantagen - hoch über Schenna und im darauf folgenden Wegverlauf hoch über Meran.

 


 

Da die Temperaturen wieder kräftig in die Höhe getrieben wurde, war ich froh, daß Mr. Bergfreak sich dann doch erneut für seine "Kneipp-Tour" entschieden hat. Durch seine langen Beine hatte er so richtig Spaß mit dem plätschernden Wasser km-weit in den Waal zu kneipen.

 

Abkühlung an heißen Tagen ist für den Hund garantiert!

 

Ich überlegte mir wirklich auch schon, meine Schuhe auszuziehen und meine heißen Füße in das kühle Nass zu halten, jedoch irgendwie reichte es schon, daß Mr. Bergfreak wie ein Wilder rein und raushüpfte und den vorbeigehenden Wanderern ein Lächeln ins Gesicht zauberte - da wollte ich nicht auch noch zur Belustigung am Wegesrand beitragen.

 

Somit lief ich mit dampfenden Socken meinen Weg weiter und erfreute mich an dieser abwechslungsreichen - ja ich möchte schon fast sagen romantischen Wanderung hoch über Meran.

 

Ab und an führt der Weg einem durch Bauernhöfe wo man frisches Obst, Wein und selbstgemachte Marmelade kaufen konnte. Auch gibt es immer wieder Einkehrmöglichkeiten welche schon sehr verlockend mit frischen Kuchen- oder Speckduft lockten, jedoch wir blieben standhaft und freuten uns auf unser leckeres Abendessen in der Wohlfühlpension Hahnenkamm.

 



Wenn es mal nicht groß in die Südtiroler Bergwelt auf Gipfeltour gehen soll, kann ich diese Waalwege sehr empfehlen. Das Wandernetz ist sehr umfangreich und weitere Waalwege wie z. B. den Algunder-, Marlinger- oder Patschinser Waalweg sollen ebenfalls lohnenwerte Wanderungen sein welche ich mir sicherlich bei meinen nächsten Südtirolaufenthalt etappenweise mal angucken werde.

 


Dieser Beitrag basiert auf einen PRIVATEN Aufenthalt im Juni 2019

 

Tags: Waalwege in Südtirol, Schenna, Meran, Waalenhütte, Wandern in Südtirol, Wandern mit Hund, Südtirol, Waalwege, Italien

 

 

Kommentare: 0