Leichte Schneeschuhtour im Tannheimer Tal mit viel Panorama

rund um den Schönkahler


 

Das Wetter war kaiserlich und somit starteten wir gemütlich vom Zöblen im Tannheimer Tal aus Richtung Gasthof Zugspitzblick.

 

Über die Teerstraße ging es vom Parkplatz in Zöblen moderat steigend der Sonne entgegen. Unser heutiges Ziel der Schönkahler ist ein beliebter Ski- und Schneeschuhberg im Tannheimer Tal. Auch Winterwanderfreunde kommen auf ihre Kosten, denn bis zum Gasthof Zugspitzblick ist dieser (fast) geräumt und anschließend angenehm präpariert.

 

Immer wieder mußten wir innehalten um diesen wundervollen Ausblick zu genießen. Mit den Schneeschuhen bewaffnet bahnten wir uns unseren Weg in das Winterwonderland.

 

 


 

Gemütlich geht es stehts nach oben, vorbei am Gasthof Zugspitzblick und bei allen Ruf welchen die Tour hat, wir waren mutterseelen alleine im Winterwonderland Tannheimer Tal.

 

Über Weideflächen ging es in den Wald hinein bis wir nach ca. 20 Minuten auf ein kleines Plateau kamen wo man eine fantastische Sicht in die Tannheimer Berge hat.

 

 

Allmählich wurde der Schnee immer tiefer und für uns langsam an der Zeit die Schneeschuhe anzuziehen.

 

So langsam trafen wir auf die ersten Skitourengeher welche von Grän aus starteten und das gleiche Ziel vor Augen hatten wie wir.

 

Abseits der Skispur ging es für uns durch den Wintermärchenwald; es war einfach traumhaft. Von den Bäumen rieselte der pulvrige Schnee, wie Millionen von Diamanten glitzerte es in der Sonne und wir genossen unsere erste gemeinsame Schneeschuhtour.

 

Mit Mr. Bergfreak am Zuggeschirr hatte ich den Neid der Ski- und Schneeschuhtourengeher zu 100 % auf meiner Seite. Wie oft mußte ich mir anhören "...kann ich den mal für ein paar Meter haben?" oder "...na Du hast es ja einfach!". Wenn ich jedesmal ein Schnapserl getrunken hätte, wäre es ein Vollrausch geworden.

 

Der Wald wurde lichter, die Sonne war so wunderschön wärmend und wir hatten richtig Spaß durch den Schnee zu stapfen.

 

 

Nach einem kurzen steilen Aufschwung bogen wir ab vom "Hauptweg" in einen kleinen Pfad. Nach ein paar Baumkuschelaktionen standen wir auf einem "Bichl" (kleiner Bergvorsprung) wo ich dem mächtigen Einstein Auge in Auge gegenüber stand. Was für ein toller Berg.

 

 

Im Hintergrund meine Lieblinge: Das Dreigestirn Köllespitze, Gimpel und Rot Flüh. Auch einen sagenhaften Blick in die Allgäuer Berge hat man von hier aus welcher unbedingt genossen werden sollte.

 

Hier - genau hier machten wir Rast bevor wir unseren Rückweg nach Zöblen antraten.

 

Die schöne Sonnenrunde kann man gemütlich in gut 3 Stunden gehen. Einkehrmöglichkeit besteht im Gasthof Zugspitzblick welcher mit einer schönen Sonnenterrasse auf die Gäste wartet.

 

 

Kommentare: 0