U n t e r w e g s   a m   p i t z t a l e r   g l e t s c h e r

 

Was für eine atemberaubende Aussicht. Schneebedeckte Berge soweit das Auge reicht.

 

Um das höchste Café Tirol's auf 3.440 m war ein emsiges Treiben. Hunderte von Skifahren pfiffen genauso schnittig wie der Wind an uns vorbei und wir standen hier - umgeben der mächtigen Tiroler Bergriesen.

 

Wir flüchteten erstmal in das architektonische sehr ansprechende höchst gelegene Kaffeehaus und stapften im Anschluss die 55 Stufen hoch zur Aussichtsplattform auf den Hinteren Brunnkogel.

 

Und da war er, der Gänsehautmoment welchen ich nicht in Worte fassen kann. Eine Gipfelshow welche ich bis jetzt nicht allzu oft gesehen habe. Der Blick reichte weit, Gipfel an Gipfel von den Pitztaler- zum Ötztaler Gletscher. Der eisige Wind lies mir die Tränen in den Augen gefrieren. Beeindruckend - majestätisch - elegant präsentierte sich diese Bergwelt und ich weis, hier her muß ich nochmal zurück.

 

Der Wind war eisig, man verstand kein Wort des anderen und Mr. Bergfreak blickte uns flehend an diese Gegend wieder zu verlassen, denn die Masse an Skifahrer (es gibt keine große Möglichkeit dort als Fußgänger sich zu bewegen) waren ihm gar nicht geheuer.

 

Da wir ein Kombiticket hatten entschlossen wir uns gute 800 Hm tiefer den Riffelsee einen Besuch abzustarten.

 

Wieder im Tal angekommen fuhren wir wenige Autominuten zur Riffelseebahn. Wir schaukelten auf grund des Windes mit der Gondel zur Bergstation wo die Suna Alp ebenfalls total überlaufen bzw. überfahren war.

 

Somit begannen wir unsere Sonnenwanderung ohne Einkehr entlang der Loipe und den Winterwanderweg hinab zum Riffelsee.

 


 

Ja hier war die Welt für uns wieder in Ordnung. Wir waren auch nicht mehr ganz so "atemlos" als 800 hm weiter oben, aber natürlich lag dies daran, dass die Aussicht hier "unten" (wir befanden uns immer noch auf 2.400 m) nicht mehr so toll war wie mit der Gipfelshow und 150 km Fernsicht.

 

w a s   f ü r   e i n e   l e b e n s f r e u d e

 

An diesem Tag kannte die Natur nur zwei Farben - weiß und blau. Es war einfach Seelenbalsam in solch einer wundervollen Bergwelt wandern zu dürfen.

 

Mr. Bergfreak ist ja eh ein richtig schneeverrückter Hund, jedoch die Höhenluft (wo ich zuerst bedenken hatte) bekam ihm wohl mehr als gut. Mit einer Lebensfreude jagte er den Schneebällen hinterher und so manche Posé von ihm erinnerte mich an Baloo dem Bären aus dem Dschungelbuch.

 


Lebensfreude pur!


 

Bei unserem Spaziergang um den eisigen Riffelsee hatten wir alle unseren Spaß. Das Wetter war nicht in Worte zu fassen - Sonne satt und auch nicht mehr so windig und so kam es wie es kommen mußte...

 

I c e   i C E   b A B Y  !!!

Auf der Suche nach den

 

Aufgrund meiner bereits gegangen Hochtouren faszinierten mich Gletscher oder Gletscherbrüche schon immer. Die Endorphine spielten in meinem Körper verrückt als ich schon von der Ferne das Schimmern im Schnee entdeckte und als wir am Ende des Sees ankamen bestätigte sich das türkisfarbige Glitzern unter dem Schneehauben.

 

Mein Herz schlug schneller und beim näheren Betrachten wurde mir klar das wir im Land der Eisbonbons gelandet sind.

 

Es war für uns toll mal wieder die Schönheit von diesem speziellen Eis zu sehen und mal das berühmte Hochtourenfelling zu spüren. Jeder der mal da oben war weis, was ich damit meine.

 


 

Rundwanderweg Riffelsee ca. 6 km, 1,5 Std., 100 hm

 

Tagesticket für Fußgänger : 21 € / Person

Hunde fahren kostenlos!

 

Eventuell können Leichtgrödel von Vorteil sein - eine Gletscherausrüstung ist bei dieser Runde nicht notwendig.

 


Tags: Wandern mit Hund / Wandern im Pitztal / Pitztaler Gletscher / Riffelsee / Tirol / Dach Tirols / Wildspitze / Ötztal / Wandern mit Hund im Pitztal

Kommentare: 0