Wie ? - eine Auszeichnung "Deutschlands schönster Wanderweg 2018" ? - und das nicht in Bayern sondern in Baden Württemberg im Hochschwarzwald?  Das kann es doch gar nicht geben.

 

Ein Grund mehr uns die Schneeschuhe unter die Füße zu schnallen und auf leisen Sohlen durch die Winterlandschaft des Hochschwarzwaldes zu stapfen.

 

Die Mission "Erkundung des schönsten Wanderwegs 2018" war gestartet...

 


 

Ein wunderschöner sonniger Januartag stand uns bevor und wir wollten nach unserer Winterwanderung am Vortag auf den Belchen gerne eine schöne Schneeschuhtour in der sanfthügeligen Landschaft des Hochschwarzwaldes unternehmen und haben uns für den Jägersteig am wunderschönen Schluchsee entschieden.

 

Bevor wir unsere Schneeschuhtour begannen suchten wir den winterlichen und eisigen Schluchsee für eine kleine Runde auf. 

 

 

Auf eisigen Wegen führte uns der Winterwanderweg zum Aussichtspavillon wo wir die Schönheit dieses wundervoll eingebetteten Sees in Ruhe genossen bevor wir unseren zum Glück sonnigen Weg am Ufer weiter fortschritten.

 

Da wir am Nachmittag jedoch eine zur Schwarzwälderkirschtorte-Verabredung hatten, entschlossen wir uns, den gemütlichen Schneeschuhweg des Jägersteigs nun endlich einzuschlagen, da die Uhr gnadenlos weiterlief.

 


 

Am Wanderparkplatz "Im Wolfsgrund" begann dann unsere eigentliche Schneeschuhtour und das große Tor "Jägersteig" lud uns formlich ein, die Schneeschuhe unter die Füße zu spannen und uns unseren Weg erstmal durch den Wald zu bahnen.

 


 

Unser "Trampelpfad" war mal breiter mal schmäler auf jeden Fall war der Wandergenuß geweckt und auch vollstens gegeben.

Für mich war es etwas ungewohnt, denn ich kenne nur für Schneeschuhtouren Tiefschnee & Powder - jedoch auf den angelegten Pfaden macht das Stapfen wirklich großen Spaß.

 

 

 

Die Wege sind auch hier perfekt ausgeschildert und den pinkfarbigen runden Tafeln folgend ging unser weg erst durch Nadelwälder, stetig leicht bergauf bis der Wald in einen schönen Mischwald übergeht. Der Winter hatte hier seine Spuren gezeigt; dicke Baumstämme versperrten uns den Weg - jedoch mit drunter & drüber liesen wir uns durch nichts aufhalten.

 

Diese einzigartige Stimmung des wechselnden Sonnenlichts zwischen den Bäumen fokussierte uns voll und ganz auf das Hier und Jetzt.

 

 

Nach gut 45 Minuten öffnete sich total überraschend der Wald und wir standen auf einen breiten Forstweg. Nach ein paar Metern trauten wir unseren Augen nicht, vom Hanselefelsen war die Aussicht auf den still daliegenden Schluchsee eine Augenweide. Es war ein Wintermärchen und spätestens jetzt war mir klar, wieso dieser Wanderweg ausgezeichnet worden war.

 

 

Ein ein paar Abzweigungen ging es wieder leicht bergab in die Richtung des Kleinodes Fischbach.

 

Das flockenweiße Tal lag uns nun zu Füßen und wir erfreuten uns an einem "Powder-Run" hinab zu unserem Ausgangspunkt am Schluchsee, denn ein weiteres Highlight erwartete uns am Nachmittag ein paar km weiter in Feldberg-Bärental.

 


 

Wenn schon mal im Schwarzwald dann auch eine original Schwarzwälder Kirschtorte. Die beste Torte, welche auch schon ausgezeichnet wurde, soll es im Café Schnapshäusle geben.

 

Als wir nach unserer Schneeschuhtour dort eintrafen, begann gerade die Führung durch die Schnapsbrennerei welche wir voller Interesse begleiteten.

 


 

Alles Wissenwerte über das Schnapsbrennen vom Schlehenwasser bis zum Kirschwasser erfährt man hier und die eine oder andere Kostprobe ist natürlich mit dabei.

 

Nach gut 1 Stunde Führung und diversen Kostproben war ich froh, als wir uns in das hoamelige Café setzten und ich endlich meine geliebte Torte genießen durfte und ich verspreche Euch nicht zuviel wenn ich sage, es war ein Hochgenuß für meine Geschmacksnerven. Tipp: Eierlikör mit Kirschwasser!

 

Zwar war der Alkoholgehalt des Tortenstückes nicht viel weniger als die der Schnapskostproben jedoch wir können Euch diese Leckerei nur empfehlen. Auch eine Führung durch das Schnapshäusle ist eine tolle Sache (nicht nur für Schnapsdrosseln) und die Schnapsproben geben den ganzen noch den nötigen Touch.

 

Sowas Feines hab ich schon lange nicht mehr gekostet.

Gemütlichkeit im Café Schnapshäusle.


Alles in einem war es ein toller Tag mit einem Verwöhnprogramm für Augen & Gaumen im "Black Forest".

 

Für den Jägersteig gibt es 2 Routen:

 

Die Schneeschuhtour welche wir machten ist ca. 4,5 km und 180 hm; Gehzeit 1:45 Std. Start am Jägersteigtor.

 

Dann gibt es die Alternative am Schluchsee entlang und der Wegbeschilderung "Jägersteig" folgend. Diese Tour ist dann gut

11 km und 235 hm; Gehzeit ca. 4 Std. Start am Wanderparkplatz Wolfsgrund.

 

 

Für die Kulinarik:

*Werbung*

Dieser Beitrag vom Café Schnapshäusle basiert auf einen privaten Aufenthalt in der Schnapsbrennerei

 

Wandern mit Hund / Wandern mit Hund im Schwarzwald / Wandern im Schwarzwald / Wandern am Jägersteig / Jägersteig / Hundewanderung im Schwarzwald / Feldberg / Schluchsee / Bärental / Schwarzwälder Kirschtorte / Schwarzwälder Kirschwasser

Kommentare: 0