Seiser Alm - Schlern - Südtirol

Schon so oft sah ich beeindruckende Bilder einer Landschaft welche mich schon sehr in ihren Bann zog. Sanfte hügelige Wiesen, darin eingebettet die kleinen Almhütten bis hin zu den Luxus-Sporthotels, ja, die Seiser Alm scheint für jeden etwas bereit zu halten. Im Sommer als Wandereldorado für die ganze Familie - im Winter ein gut erschlossenes Skigebiet.

 

Ich wollte mich selbst davon überzeugen und somit machten wir uns früh morgens über Kastelruth auf nach Compatsch.

 

Als wir auf den Parkplatz in Compatsch auf der Seiser Alm ankamen war das Wetter kaiserlich. Keine Wolke schmückte den makellos blauen Himmel und wir trauten unseren Augen nicht: beeindruckend mächtig, zum greifen nahe stand der Schlern vor uns und wir freuten uns riesig auf eine gemütliche und aussichtsreiche Tour welche bereits am Parkplatz vorprogramiert war.

 

 

An den Wiesen und Bäumen konnte man den Herbst erahnen, nicht jedoch bei den Temperaturen von 18 Grad am Morgen. Wir entschieden uns für die gut 1 1/2 Stündige Wanderung zur Edelweißhütte.

 

Da wir noch nie auf der Seiser Alm waren und auch die Hütten nicht kannten, führte uns unser Weg erstmal ins Ungewisse.

 

 

Es waren paradiesische Zustände hier oben. Fohlen kreuzten unseren Weg durch die herbstliche Landschaft, Ziegen meckerten irgendwo auf den Wiesen, Kuhglocken hörte man aus der Ferne und um die nächste Ecke wartete eine Herde Haflinger vor der Schlernkulisse auf uns.

 

 

Wir kamen uns vor als wären wir die Hauptdarsteller in einen kitschigen Rosemunde Pilcher Film. Es war einfach wunderschön und menschenleer als wir weiter Richtung Edelweißhütte gingen und Meter um Meter an Höhe gewannen.

 


 

Wir genossen die Aussicht, das strubbige Herbstgras und die Farbenpracht welche fast nicht aufnehmbar war - zu viele Eindrücke vernebelten uns fast die Sinne. Die Dolomiten reihten sich vor uns auf und hier war sie, diese faszinierende Landschaft mit ihren sanften Almwiesen und den kleinen Holzhüttchen welche ich bis dato nur fast in Bilderbüchern vermutete.

 

Ein Wegweiser verriet mir, daß es ca. 3 Stunden auf den Schlern zum gehen wären. "Neee, heute nicht" schoß es mir durch den Kopf, jedoch schon wieder ein Grund mehr hier her zurück zu kommen. Auch die Krokuss- und Alpenrosenblühte soll hier oben ein beeindruckendes Naturschauspiel sein, ich beschloß an Ort und Stelle, Seiser Alm, wir sehen uns auf jeden Fall wieder.

 

 

Im Bummelgang und gut 1 Stunde erreichten wir eine Weggabelung und von weiten sahen wir eine kleine Hütte welche mit rauchendem Schornstein Rauchzeichen zur Einkehr schickte. Ein freundlicher "Wurzelsepp" wies uns den Weg und ganz ehrlich - wer kann da schon einer Einkehr widerstehen?

 

Willkommen auf der Edelweißhütte


 

Dem feinen Duft nach frisch gebackenen Kuchen folgend, trafen wir auf der Edelweißhütte ein. Wir waren aufgrund des angebrochenen Vormittags alleine auf der Edelweißhütte und genossen die Aussicht, die Sonne und den oberleckeren Kuchen, welcher liebevoll angerichtet mit dieser Aussicht gleich nochmal so gut schmeckte.

 

Genuß für körper und geist


 

Aus der Küche duftete es äußerst verlockend und wir durften mal in die Töpfe gucken - die Gulaschsuppe bruzzelte auf den mit Holz gefeuerten Ofen und es roch einfach wunderbar. Die Edelweißhütte ist eine kleine und urige Almwirtschaft. So viel Gemütlichkeit, Gastfreundschaft und vorallem der leckere Kuchen läßt mich hier sicherlich wieder mal vorbeikommen.

 


 

Mit den entsprechenden Glückshormonen aufgrund der fabelhaften Aussicht und des leckeren Kuchens führte uns unser Weg über eine gut ausgeschilderte und gemütlichen Almrunde zurück nach Compatsch wo unser Auto auf uns wartete.

 


Anfahrt mit dem eigenen PKW von Seis nach Compatsch
Auffahrt nur vor 9 Uhr morgens gestattet
Parkgebühr 17,00 € / PKW.

 

Seilbahn (Gondel) von Seis nach Compatsch
Berg- und Talfahrt pro Person 17,00 €
Maulkorbpflicht für den Hund!

 

Gemütliche Wanderung von Compatsch zur Edelweißhütte,
familienfreundliche Wanderung auch mit Kinderwagen geeignet
Gehzeit insgesamt 3 1/4, Stunden, 11,5 km, 360 hm

 


getestet & für sehr gut befunden

Ganz wichtig ! genügend Zeit auf der Seiser Alm zum Staunen und Genießen einplanen und vorallem, den Einkehrschwung auf der Edelweißhütte unbedingt mitnehmen.  Kulinarisch ist der mega-leckere Aprikosen-Schockoladenkuchen nicht zu toppen und da das Auge bekanntlich mit ißt, bleiben hier absolut keinerlei Wünsche offen.


Diese Beitrag basiert auf einen privaten Aufenthalt im Oktober 2018.


Tags: Wandern mit Hund in Südtirol, Wandern mit Hund, Seiser Alm, Kastelruth, Wandern auf der Seiser Alm, Edelweißhütte, Berghütten auf der Seiser Alm, Herbst in Südtirol, Seis am Schlern

Kommentare: 0