Servus - grias di - und hallo, herzlich Willkommen

im

 

 

1, 2, 3, 4, 500.000, 6, 7, 8, 9, 1.000.000 -huch, da kommt man ja ganz durcheinander. So einen dicken Schneefall hatte ich selten erlebt. Der Wind peitschte die Schneeflocken wie wild durcheinander. Eisige Kälte herrschte in den Kitzbühler Alpen und wir saßen gemütlich kuschelnd am Windows-Seat und blickten verträumt in den nächtlichen Schneeflockenhimmel von Waidring.

 

Wir waren angekommen im Winterwonderland, Ski- & Wanderparadies in den Kitzbühler Alpen...

 


 

Wir waren zu Gast bei Cornelia & Roland Defranesco. Zusammen mit den beiden Kindern Julian und Flora Fee haben die beiden im Jahr 2016 ihr Herzenprojekt, die Alpegg Chalets in die Wirklichkeit umgesetzt. Wir freuten uns sehr auf den Aufenthalt in einem der drei Chalets der gehobenen Klasse. Einfach mal abschalten, ausschlafen und das Nixtun & die Tiroler Ruhe genießen, das war unser Plan bei den Winterwetterprognosen für unseren Aufenthalt in den Kitzbühler Alpen.

 

Wir waren gerade so angekommen da wurden wir auch schon herzlich von Roland empfangen welcher uns fix nach einem Willkommensschnapserl in unser Chalet führte.

 

Die drei Häuser mit je 70 m" haben die Namen „Berg.Kunst“, „Berg.Heimat“ und „Berg.Pioniere".

Wir durften das Chalet Berg.Pioniere für ein paar Tage bewohnen und schon beim Betreten spürte man die Liebhaberei der Gastgeber welche sich in den vielen kleinen Dingen im Chalet wiederspiegelte.

 

Gleich bei der Haustüre wird man von einem echten Hingucker begrüßt.

Die Garderobe ist aus einer alten Stalltüre von einer Alm des Wilden Kaisers - geschmückt mit Steinbock- und Hirschkleiderhaken, wirklich ein toller Hingucker.

 

 

Das Wohnzimmer war trotz des dicken Schneetreibens, welches in den Kitzbühler Alpen herrschte, hell und lichtdurchflutet und ein Weihnachtsbaum war nett geschmückt, ja wir fühlten uns fast wie Zuhause. Sogar ein Hundebett & Napf mit Leckerlis stand für Mr. Bergfreak bereit, somit war alles da was das Bergfreaks Herz begehrte.

 

 

Das Haus ist stylisch, gemütlich und modern mit Liebe zum Detail eingerichtet.  Internationales Design aus England, Niederlande, Italien, Frankreich und natürlich Tirol schmückten das "gmiatlichen" Wohnzimmer im Erdgeschoß.

 


 

Die Küche ist in den Wohnraum integriert. Eine moderne, vollständig eingerichtete Küchenzeile stand uns zur Verfügung. Die Alpegg Chalets sind selbstversorger Ferienhäuser, jedoch den Gästen steht ein "Guten-Morgen-Starterpaket" als Willkommensgeschenk zur Verfügung. Dieses besteht aus einem Müsli, Tee, Kakao und Kaffee.

 


 

Verhungern oder Morgens vor dem Frühstück aus dem kuschel Chalet muß jedoch hier niemand, denn aus "Cornelia's Lädle" gibt es einen reichlichen und oberleckeren Frühstückskorb zum bestellen welcher am Morgen direkt ins Chalet geliefert wird. Auch der Dorfbäcker beliefert nach Wunsch die Chalets und pünktlich um 7 Uhr hängt das bestellte Gebäck in einer Filztasche an der Chalet Haustüre.

 

Unser Frühstückskorb war vollgepackt mit regionalen Leckereien wie Sennerei Butter, frischer Kuhmilch, Bio-Apfelsaft, Marmelade, Käse und Speck, Eier und Frischkäseaufstrich - die hochwertigen Produkte sind nicht nur liebevoll für das Auge angerichtet, nein sie sind ein wahrer Genuß für den verwöhnten Frühstücksgaumen. So kann ein Tag beginnen.

 

Und jetzt zu dem wichtigsten, jedoch kleinsten Raum im ganzen Haus: dem stillen Örtchen. Leute ich kann's Euch sagen, das ist ein Ort - ich hätte hier stundenlang sitzen können. Sowas hatten wir ja noch nie gesehen, ein altes "Plumpsklo" auf modernsten Niveau - ach, wie ich dieses Ambiente liebte. Alleine die Idee fand ich sowas von lässig - dass ich im Kopf bereits mein Bad zuhause umgebaut habe.

 


 

Selbst in den kleinsten Raum war die Liebhaberei bei der Einrichtung von Conny & Roland zuspüren. Das kleine Steinwaschbecken war zusammen mit dem Messingwasserhahn ein richtiges Schmuckstück in der kleinen "Plumpsklo-Arena".

 

Neben dem WC befindet sich das Bad. Die Regendusche und die Leiter welche als Handtuchhalter ihre Verwendung fand hatten es mir auch sehr angetan. Über Geschmack läßt sich bekanntlich streiten - jedoch meiner war zu 100 % getroffen.

 

 


 

Vom Wohnzimmer aus gelangt man auf eine der beiden Terrassen welche teilweise überdacht sind. Aufgrund des massiven Schneetreibens konnten wir leider diese so nicht nutzen wie wir uns es vorgestellt hatten, jedoch auf einen heißen Kaffee fanden wir auf den "Terrassenbett" doch Platz und bestaunten den Schneeflockentanz am Himmel.

 

 

Und da stand sie - die chaleteigenen Outdoor-Sauna. Platz für 4 Personen und bei diesem Wetter perfekt die Muskeln aufzuwärmen und den Ausblick bei angenehmer Wärme in die Kitzbühler Alpen zu genießen. Das natürliche Chalet-Biotop, welches im Sommer mit einem Sprung ins kühle Nass lockt, war dick verschneit - zugeforen - im Winterschlaf. 

 

 

Im Obergeschoß befindet sich eine "Sonnenterrasse", welche ebenfalls absolute Privatsphäre garantierte sogar mit einer "hamaka" Hängematte jedoch hätten wir die Balkontüre geöffnet, wären uns ca. 40 cm Schnee entgegengesaust und somit liesen wir diese vorsichtshalber, um ein ungewolltes Fußbad zu vermeiden, fest geschlossen.

 

Oben befinden sich die 2 Schlafzimmer. Da die Alpegg Chalets für Familien mit Kinder, als auch für Pärchen bzw. mit Freunden zum Urlaub machen geeignet sind, findet dort jeder sein eigenes Reich. Das Highlight der beiden Schlafzimmer ist der chillige Windows-Seat welcher sich in jedem Schlafzimmer befindet.

 

 


 

Das Wetter versprach keine großartige Besserung und somit beschlossen wir unsere Sauna anzuheitzen und uns gemütlich darin aufzuwärmen und den Nachmittag dort in Ruhe bei ein paar Saunagängen zu genießen.

 

Es wurde so schnell Abend und was ich eigentlich nicht geglaubt hätte, die Gemütlichkeit in dem Haus setzte mit Einzug der Dunkelheit noch einen drauf. Die Lichter welche die nötige Wärme ausstrahlten, die Kuscheldecken und -felle, der gemütliche Sessel gaben uns das perfekte Ambiente für ein Gläschen Rotwein und wir saßen vor dem Schlafengehen noch lange auf unseren Windows-Seat und versuchten die wildtanzenden Schneeflocken zu zählen - vergeblich.

 

 


 

Die Alpegg Chalets sind aufgrund ihrer Ausgangslage (direkt neben der Bergbahn Steinplatte) perfekt im Winter zum Skifahren, Schneeschuhwandern oder zum Langlaufen im Pillerseetal. Auch das Skigebiet Fieberbrunn ist in nur 20 Minuten mit dem Auto erreichbar.

 

Im Sommer sind die Kitzbühler Alpen perfekt zum Wandern, Klettern und Bergsteigen oder einfach nur die wundervolle Natur zu genießen.

 

Die Gastgeber Conny & Roland kümmern sich sofort um jedes Anliegen was man so hat und stehen einem mit Rat & Tat für Ausflug- und Restaurant-Tipps zur Verfügung und eines steht fest, die Sonnenterrasse mit Hängematte und den Jägerstand für Verliebte müssen wir unbedingt im Sommer nochmal testen. Auch die liebevolle Art der Familie Defrancesco gegenüber 4-Beinern möchte ich hier extra erwähnen. Toni fühlte sich ebenfalls sichtlich wohl in den Alpegg Chalets.

 

Nach unseres Aufenthaltes war uns auch klar, warum die Alpegg Chalets bereits einige Auszeichnungen für die schönesten Chalets in Tirol erhalten haben. Von uns bekommen sie eine weitere Auszeichnung, die "Bergfreaks Love it"-Auszeichnung ebenfalls als "Zuckerl" mit dazu.

 



*Werbung*

Wir durften die Alpegg Chalets auf die freundliche Einladung der Familie Defranceso im Januar 2019 genießen.

Vielen herzlichen Dank und wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

 

Wandern mit Hund in Tirol / Übernachten mit Hund in Tirol / Alpegg Chalet / Übernachten in Waidring / Urlaub in Kitzbühl mit Hund / Urlaub mit Hund in den Kitzbühler Alpen / Kitzbühl / Waidring / Luxus Chalet / Pillerseetal / Urlaub im Pillerseetal / Unterkünfte mit Hund in Tirol / Skifahren auf der Steinplatte / Wandern in den Kitzbühler Alpen / Wandern auf der Steinplatte / Skifahren auf der Steinplatte

 

 

Kommentare: 0