"Oh man ist der Käse lecker!" Genußvoll stopfe ich mir den letzten "Kasbrocken" in den Mund und genieße das volle Aroma des würzigen Bergkäse welchen mir Jill in mundgerechte Häppchen zum versuchen vor die Nase gestellt hatte.

 

Ein erlebnisreicher Tag liegt hinter uns und zusammen mit Jill und Bauer Sepp lassen wir den Tag gemütlich nach getaner Arbeit  bei Allgäuer Käse und einem kühlen Bier ausklingen.


zu  Gast  bei  Jill  und  Bauer  Sepp

 

Es ist ein offenes Geheimnis, daß ich selbst ein "Landei" bin und Tiere ja überalles liebe. "Wenn ich im Lotto gewinne, kauf ich mir einen Bauernhof in den Bergen", über diesen Ausspruch lacht meine Familie bereits seit 25 Jahren wenn ich wieder mal äußere, daß aus meinen Lottogewinn nix geworden ist, jedoch es kommen ganz bestimmt irgendwann die richtigen Zahlen.

 

Als wir in durch den Ort Fischen im Allgäu fuhren und den Ortsteil Unterthalhofen vor uns sahen, konnte ich mein Glück kaum fassen. Auf einer kleinen Anhöhe lag unser Wochenenddomizil der Bauernhof  "Zuhaus am Malerwinkel".

 

 

"Hallo und herzlich wellcome" - eine Frau kam mit Gummistiefeln auf uns zu und ich fühlte von der ersten Sekunde eine Sympathie welche ich nur selten auf den ersten Blick in mir aufkommt. Etwas verduzt blicke ich der Dame entgegen welche mir schon ihre Hand entgegenstreckte und meinte "Hello ich bin Jill". Ihr Temperament gekoppelt mit dem ab- und an durchbrechenden englischen Dialekt liesen mir den Gedanken "wow - great britan und das im tiefsten Allgäu" sofort in den Kopf schießen und zauberte mir ein Grinsen ins Gesicht.

 

Mit einem kräftigen "wuff wuff" begrüßte der Hofhund LUCKY unseren Mr. Bergfreak und es war klar, daß wir uns hier so richtig wohl fühlen werden.

 

100 % gemütlichkeit auf 60 qm

 

Unsere Ferienwohnung Sissy befand sich im 2. Stock des urigen Bauernhauses. Als wir durch das Treppenhaus mit den knarrenden Holztreppen gingen, hingen an den Wänden die typischen Allgäuer Bilder mit den Motiven des Allgäuer Hauptkamms und natürlich mit den Stars der Berge, den Allgäuer Braunvieh. Genauso stellte ich mir in meinen Lottoträumen einen Bergbauernhof vor.

 

Die geräumige 60 qm Wohnung war so "gmiatlich" eingerichtet, dass der Wohlfühlfaktor sich nochmal rasant steigerte.

 

Unser Schlafzimmer war mit einem gewissen Etwas, dem bayerischen Flair eingerichtet und ich verliebte mich gleich in diese kuschelige Bettwäsche; am liebsten hätte ich mich sofort darin eingekuschelt und den Nachmittag mit einem Buch verbracht.

 


 

Das großzügige Wohnzimmer war südseitig ausgerichtet, hell und gemütlich präsentierte sich der Wohnraum und wir blickten uns lächelnd an, denn wir wußten, daß wir hier sehr gemütliche Abende verbringen würden. 

 


Luxus  der  anderen  art

Als ich durch das Wohnzimmer auf den Balkon ging, traute ich meinen Augen nicht. Was war das bitte für eine grandiose Aussicht.

Der Blick in den Allgäuer Hauptkamm lies mein Herz, welches eh für das Allgäu schlägt, einen Rock'n Roll tanzen und ich konnte mich einfach nicht satt sehen an diesen noch dick verschneiten Bergschönheiten.

 

Ich genoß hier einen unbeschreiblichen Luxus, den Luxus an einem Ort zu sein, wo für mich die Welt in Ordnung war, den Luxus der Entschleunigung, hier auf den Balkon zu sitzen, die Sonne zu genießen die grandiose Bergwelt vor mir und dann den Tieren in Freiheit beim spielen zu zu sehen.

 

Einen Luxus des Zeit für sich zu haben - alles können - jedoch nichts müssen, ach was hätte ich gegeben, wenn ich die Zeit anhalten hätte können!

 


Unsere Küche war vollständig ausgestattet. Hier war wirklich an alles gedacht. Von der Spülmaschine über den Wasserkocher - ja sogar frischer Schnittlauch und das Beste, die Milch, Eier, Butter & ein ober leckerer Bergkäse lag für uns bereit und das alles "home made" Zuhaus am Malerwinkel.

 

Die Frühstückssemmeln werden von Jill am Morgen geliefert, vorausgesetzt man gibt am Vorabend eine Brötchenbestellung bei ihr ab. Somit hat man ohne Umstände ein leckeres und regionales Frühstück in der gemütlichen Ferienwohnung  und ich kann Euch sagen, man schmeckt den Unterschied!

 


Die Bilder in der Wohnung zeigen, daß die Arbeit für die Bauern früher schwer- aber schön war. Die Kindheit unbeschwert und ohne Handy.

 

Neben der Ferienwohnung Sissy gibt es noch zwei weitere Wohnungen, Farah und Regine. Auf den Hof gibt es auch ein Doppelzimmer mit dem Namen Rosalie. Wie ich erfuhr waren Sissy, Farah und Rosalie die Lieblingskühe vom Bauern Sepp und Regine ein langjähriger Gast des Hofes - ich bin gespannt, ob es doch mal einen Raum gibt welcher nach uns benannt wird (o.k. ich träum dann mal weiter,  genauso wie von meinem Lottogewinn).

 

2015 wurden die Wohnungen vollständig renoviert und sind auch gleich mit 4****DTV klassifiziert worden. Auch ist der Bauernhof ein qualifizierter Kinderbauernhof. Die Kid's können hier mal so richtig auf "Fellfühlung" mit den Tieren gehen und auch feststellen, daß Kühe nicht lila sind.

 


 

Über den Bauernhofalltag erzählte mir Bauer Sepp bei einem kühlen Bier im Gartenhäuschen "Schwalbennest". Eigentlich ist das neu errichtete Holzgartenhaus ein Spieleldorado für Kinder, jedoch am Abend treffen sich dort die Hausgäste mit Jill und Bauer Sepp gerne, nach getaner Arbeit, auf ein Feierabendbierchen und einer Kostprobe des leckeren Bergkäse vom eigenen Hof.

 

Naja, ich teste den Käse mit meinem Gourmetgaumen für alle anderen Gäste mit. Ich konnte einfach nicht aufhören die leckeren mundgerechten Käsehappen, welche mir Jill vor die Nase stellte, nach und nach im Mund verschwinden zu lassen und plötzlich irgendwie war dieser Gästeteller leer. Ich versuchte zwar, die Plünderei Lucky in die Pfoten zu schieben, jedoch glaubwürdig wäre wohl was anderes gewesen.

 

Auch so manche Kuriosität lernte ich an diesen Abend im Schwalbennest, wie z. B., daß Kühe mit Namen mehr Milch geben oder das Kühe Heimweh bekommen können. Auf jeden Fall freute ich mich riesig am nächsten Tag die eigentlichen Stars des Bauernhofes kennen zu lernen.

 

Das der eigentliche Herr des Hofes der Hofhund Lucky ist, war uns schon bei der Ankunft klar. Der kuschelige Riese wacht mit Argusaugen über seine 2-Beiner und alle watschelnden, hüpfenden, miauenden und muhenden Hofbewohner.

 

 

Ich war beeindruckt, wie die Tiere auf den Hof zusammen in einer Ruhe und Friedlichkeit lebten - gut die eine oder andere Feder wurde sicherlich mal gelassen - jedoch im großen und ganzen sind die Tiere auf den Bauernhof "Zuhaus im Malerwinkel" eine eingeschworene Gemeinschaft.

 

So stellte ich mir eine richtig urige Bauernhofidylle vor. Tiere, Berge und eine grandiose Bergsicht - Herz was willst Du mehr.

 


Insgesamt gehören zu den Bauernhof 40 Kühe, 45 Jungkühe, 18 Kälber, Katzen, Hasen, Ziegen, Enten und Hühner. Aufgrund der ruhigen ja schon fast Einödlage ist der Hof von Jill und Sepp ein Paradies für Mensch & Tier.

 

 

Irgendwann ist die schöne Zeit vorbei und es hieß für uns "good by" zu sagen. Nach unseren Aufenthalt bei Jill und Bauer Sepp haben wir nicht nur neue Gastgeber sondern zwei neue Freunde gefunden und nicht nur wir - auch Mr. Bergfreak bellte Lucky zum Abschied zu:


Wenn Ihr das Landleben genauso liebt wie ich, dann solltet Ihr wirklich mal Urlaub auf den Bauernhof machen. Für uns war es auch eine neue Erfahrung, jedoch ich weis, daß dies nicht unser letzter Aufenthalt auf solch einen Hof gewesen ist.

 

Wer bei seinem Aufenthalt mal das Leben eines Bauern hautnah erleben möchte, der kann gerne Bauer Sepp im Stall oder auf die Alpe begleiten, denn auf einem Bauernhof es gibt immer was zum tun "packen wir's an..."

 


 

*Werbung*

Dieser Beitrag basiert auf unseren Aufenthalt im April 2019 mit freundlicher Unterstützung durch die GIRASOLE PR.

auf Einladung der Familie Jill Zeller & Josef Müller-Zeller

Tags: Urlaub im Allgäu, Urlaub auf den Bauernhof, Bauernhof, Allgäu, Fischen im Allgäu, Oberallgäu, Bayern, Urlaub in Bayern

Kommentare: 0