· 

Rablander Waalweg

Rablander Waalweg und Sonnenberger Panoramaweg

Wir waren im Meraner Land angekommen und wollten uns noch etwas die Füße von der Autofahrt vertreten. Da unser Basecamp für die nächsten Tage, das Vitalpina-/Wanderhotel Waldhof in Rabland war bot es sich an, die Umgebung im näheren Umfeld mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Gleich hinter dem Hotel führte uns ein Wegweiser zum Rablander Waalweg und zum Sonnenberger Panoramaweg. Klingt interessant fanden wir und somit machten wir uns fix auf den Weg den nächsten Waalweg zu erkunden.



Der Weg führte uns erstmal durch eine Obstplantage wo vereinzelt kleine verfallene Sandsteinhäuser hervorspitzen. Ich liebe solche Landschaftsbilder und war schon so richtig gespannt, denn es war nicht unser erster Waalweg und die anderen Wege geizten nicht mit ihren Reizen.

Der Rablander Waalweg

 

Zugegeben - dieser Waalweg ist recht nett, jedoch keine landschaftliche Attraktion im Gegensatz zu den anderen von uns gegangenen Waalwegen.

 

Ausblicke sind so gut wie keine gegeben jedoch es ist schattig und Wasserhunde haben ihren Spaß. Ab und an kommt man an alten Wasserräder vorbei die knarrend & knatzen romantische Wegbegleiter sind.

 

Auch laden Holzbänke zum verweilen ein so man die Seele baumeln lassen kann.


Nach gut 30 Minuten verläßt man wieder durch ein Holztor den Waalweg und steht vor der Entscheidung, entweder ins Dorf abzusteigen, oder weiter über den Sonnenberger Panoramaweg zu gehen.

 

Wir entschieden uns im steilen Anstieg durch eine Wasserrinne den Wanderweg Nr. 91a zu folgen um auf den Panoramaweg zu gelangen.

 


Der Sonnenberger Panoramaweg

Auch wenn der Aufstieg schweißtreibend war, gefiel uns dieser Weg bei weitem besser, als der Rablander Waalweg.

 

Ist man auf der Höhe des Panoramaweges angekommen, geht dieser eben wieder Richtung Partschins. Die Aussicht verleitet zum Rasten und einen Blick in das Vinschgau zu werfen.

 


Gemütlich spaziert man auf einsamen Wegen dahin bis man an eine Wegkreuzung gelangt wo der Weg sich teilt. Man kann von dort entweder in 2 Stunden zum Partschinser Wasserfall wandern (sehr steiler Aufstieg) oder sich rechts halten und zurück zum Verlauf des Rablander Waalweges und der Texelbahn nach Rabland gehen.


Waldbaden

Wir hatten uns entschlossen, den Weg zurück zur Texelbahn zu nehmen und kamen wieder durch die Apfelplantagen und Wasserläufe zurück in den Wald.

 

Durch den zarten Lichteinfall leuchtete der Wald in einem warmen Licht. Der moosige Boden und der Holzduft ließen mich innehalten.

 

Ich fand, daß dies genau der richtige Fleck auf der Tour war um zu rasten, um zu genießen und in sich zu gehen. Ich persönlich finde, daß der gefühlte Kontakt zur Natur einem auf direkten Weg zum Loslassen animiert. Für mich ist ein Wald, eine facettenreiche Bühne welche mir erstaunlich positive Wirkung für meine psychische und körperliche Balance bietet.

 

Und wer es mal ausprobieren möchte wird feststellen, dass die vermeintliche Stille erstaunlich viel zum erzählen hat.


Tourendaten

 

Rabland - Rablander Waalweg - Sonnenberg Panoramaweg - Rabland

ca. 5 km, Gehzeit 2,5 Std., 150 hm bergauf und bergab

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0