· 

(Winter) Wandern am Gottesackerplateau

Eine aussichtsreiche Panoramatour führte uns bei strahlenden Sonnenschein hoch zum Ifen.

Als ich das erstemal diese bizare Felslandschaft im Sommer bewanderte war mir klar, daß ich hier nicht das erste mal oben war.

Und nun war es so weit, ich erfüllte mir zusammen mit Mr. Bergfreak und meinen Lieblingsmenschen den Traum am Gipfel des Hahnenköpfles zu stehen und das beeindruckende Panorama des Allgäus zu bestaunen.


Es war ein magischer Tag, die Sonne strahlte markellos vom Himmel und wir fuhren in das Kleinwalsertal vorbei an den Skigebieten Söllereck und Kanzelwand immer Richtung Schwarzwassertal zum Talstation der Ifenbahn.

 

Der Ifen mit seiner bizaren Felsform erkennt man eigentlich egal auf welchen Gipfel man im Allgäu steht und das Allgäuer Panorma bestaunt, jedoch unser Ziel war heute nicht der Ifen, sondern das kleine unscheinbare Hahnenköpfle und der Panoramaweg am Gottesackerplateau.

 

Ich kenne diese Landschaft bislang nur vom Sommer wo das Gottesackerplateau einem erscheint als wenn man über einen riesigen Steingletscher spaziert. Lauter Spalten und Höhlen befinden sich dort und ich war gespannt was uns dort nun im Winter erwarten würde.

 

Nachdem wir mit der modernen Ifenbahn die Gipfelstation erreicht hatten, waren wir froh als Fußgänger den ganzen Skifahrern entkommen zu sein, auch wenn die Einkehr zur einem Kaffee in den Restaurant "Tafel & Zunder" sehr verlockend gewesen wäre.

Schon nach ein paar Metern ist man auch schon fast alleine am Winterwanderweg, außer der eine oder andere Paragleiter oder Skitourengeher hatte die gleiche Idee wie wir, den kleinen aber sehr feinen Hahenköpfle einen Besuch abzustarten.

 

Mr. Bergfreaks war in seinem Element. Endlich mal genügend Pulverschnee um richtig toben und spielen zu können.

 

Ich war wieder mal fasziniert was die Natur hier geschaffen hat. Mit Schnee waren die Gottesackerwände noch imposanter als im Sommer. Staunend mußte ich diesen faszinierenden Ausblick erstmal genießen bevor es die letzen Meter hoch zum Hahnenköpfle für uns ging.

 


Panorama  am  hahnenköpfle

Nach ein paar Metern und einer leichten Klettereinheit für

Mr. Bergfreak standen wir am Hahenköpfle.

 

Was für eine atemberaubende Aussicht in den Allgäuer Hauptkamm man von da oben doch hat. Die Prominenz der Berge reihen sich hier wie Perlen aneinander.

 

Kratzer, Trettach, Mädelegabel, Hohes Licht um nur einige davon zu nennen grüßten freudig und im weißen Schneekleid zu uns herüber und mein Lieblingsmensch und ich hatten beide ein fettes Grinsen im Gesicht.

 


 

Als wir wieder von diesem kleinen Gipfel hinunter gekraxelt waren, machten wir uns auf die große Runde des Winterwanderweges am Gottesackerplateau zu gehen.

 

Der Weg ist gut angelegt, planiert und läd dazu ein bewandert zu werden. Die Sonne heizte uns kräftig ein und es hätte nicht mehr viel gefehlt, daß bei uns Frühlingsgefühle aufgekommen wären.

 

Das  Gottesackerplateau

 

Wir genossen unsere Winterwanderung in dieser fantastischen Landschaft voll und ganz.

 

Der Weg verläuft meist fern ab der Skipiste. Ein bisschen kam in mir schon die Sehnsucht auf mit meinen "Brettern" genüßlich die Pisten hinunter zu wedeln, jedoch die Zeit welche ich hier mit meinen Lieblingsmenschen und den schneeverrückten Hund verbringen durfte war kostbarer als jede Skiabfahrt.

 


Bergkunde für Mr. Bergfreaks


Nach gut 2 Stunden waren wir wieder an unserem Ausgangspunkt an der Ifenbahn und schwebten glücklich und mit einem leichten Sonnenbrand auf der Nase hinunter ins Tal.

 

Was für ein wundervoller Tag war das in den Allgäuer Bergen, ein Tag der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird wenn nicht sogar für immer bleibt!


*Dieser Beitrag basiert auf einen privaten Aufenthalt*

 

Berg- und Talfahrt 28,50 € / Person

 5,00 € für den Hund

 

Tourendaten:

Gottesackerplateau inkl. Hahnenköpfle

6 km, 210 hm

Gehzeit 2,5 Std.

 

Für diese Tour sollte man sich jedoch genügend Zeit lassen um das fabelhafte Panorama zu genießen und auch nach der Wanderung die Einkehr auf der Sonnenterrasse in

"Tafel & Zunder" zu genießen.


TIPP: Die Pizza ist dort einfach ober lecker.




Diese Winterwanderungen im Allgäu könnten Dir auch noch gefallen:

 



Nähkästchenplauderei über die

Panoramatour am Gottesackerplateau

auf

PINTEREST



Kommentar schreiben

Kommentare: 0