· 

Kesselrunde, Halblech, Ammergauer Alpen

Die urige Kenzenhütte, ein gigantischer Wasserfall, viel Panorama und eine leichte Kraxelei, das alles läßt das Bergsteigerherz auf der abwechslungsreichen Panoramarunde in den Ammergauer Alpen erfreuen. Die Kesselrunde hat aber auch für Blumenliebhaber so einiges zu bieten, denn die Alpenrosenblühte ist dort oben einzigartig.


Die  Kesselrunde

 

Der Wanderbus brachte uns von Halblech (großer Wanderparkplatz) hoch zur Kenzenhütte. Ambitionierte Läufer können gerne die gut 10 km und 540 hm zu Fuß gehen oder mit dem Mountainbike die Strecke zurück legen.

 

Wir genossen jedoch den Luxus mit dem Wanderbus hochzufahren und entspannt und ausgeruht unsere Tour von der Kenzenhütte aus zu starten.

 

Der Bus fährt täglich, fast stündlich vom Parkplatz aus hoch und kostet hin und zurück pro Person 9,00 €. Der Hund kostet 1,00 € und darf sogar ohne Maulkob mitfahren.

 

Nur wenige Gehminuten von der Kenzenhütte läd der imposante Wasserfall zum staunen oder nach der Wanderung zu einer Erfrischung für die "dampfenden" Füße ein.

 

Ich kann diesen Abstecher auf jeden Fall empfehlen, nicht nur wegen der Erfrischung auch wegen des tollen Anblickes wenn das Wasser einige Meter in die Tiefe fällt.

 

 


Wir starteten den Rundweg der Kesselrunde gegen den Uhrzeigersinn.

 

Auf den breiten Forstweg geht es moderat steigend in die Höhe. Die Sonne kam so langsam über die Ammergauer Berge zum Vorschein, was uns bei den sommerlichen Temperaturen zum Glück noch einen großteils schattigen Aufstieg gewährte. Die Almwiesen blühten und dufteten einfach wunderbar und mit jedem Meter wurde die Aussicht auf die umliegende Bergwelt schöner und lud uns zum verweilen ein.

 

Der Weg führt einem so langsam aus dem Wald auf eine freie Almfläche wo uns ein Blütenmeer in weiß erwartete. Wir durchwanderten dieses und stiegen auf der anderen Seite wieder in die Höhe.

Was für ein traumhaftes Blumenmeer in weiß

Büschelweise blauer Enzian - einfach traumhaft


 

Ab hier begann nun der anspruchsvollere Teil der Wanderung. Trittsicher und schwindelfrei sollte man hier schon sein, ansonsten ist es ratsam hier umzukehren und den Rückweg anzutreten.

 

In Serpentinen ging es steil nach oben. Bei der einen oder anderen Steilstufe ist es dennoch ratsam die Hände einzusetzen und bald wird der schweißtreibende Aufstieg mit einem sagenhaften Panorama belohnt.

 


Gipfelglück! - Hier muß einfach gerastet werden

 

Nachdem man diese fantastische Aussicht genossen hat, ging es von nun an nur noch bergab.

 

In steilen, schottrigen Serpentinen stiegen wir hinab in den Kessel wo man vorbei an blühenden Alpenrosenfelder wandert und auch den Blick zurück nicht scheuen sollte. Eine traumhafte Kulisse welche ihres Gleichen sucht.

 


Trotz des Abstieges und des Höhenverlustes wird die Aussicht nicht weniger schön. Ein Augenschmauß ist es wie sich der mächtige Geiselstein immer wieder in Szene setzt und ich weis, daß ich diesen Anblick ganz bestimmt noch lange in Erinnerung behalten werde.

 


Die  Kenzenhütte

Als wir nach gut 4 1/2 Stunden (auf der Runde sollte genügend Zeit zum genießen und rasten eingeplant werden) wieder bei der Kenzenhütte ankamen, stieg uns der Duft nach leckerer Alpenküche sofort in die Nase.

 

Bei einer zünftigen Einkehr stärkten wir uns mit einer Kaspressknödlsuppe uns und machten uns im Anschluß startklar für den Abstieg zum Wankerfleck.

 

Der  wANKERFLECK

Der Wankerfleck ist gerade im Herbst einen Besuch wert, denn der Ort ist auch als der "Ahornboden" vom Allgäu bekannt.

 

Das kleine Kirchlein welches hier erhaben vor dem Geiselstein drohnt ist ein beliebtes und bekanntes Fotomotiv.

 

Für alle die nicht die 30 Minuten auf der Teerstraße absteigen wollen, beginnt die Rückfahrt mit dem Wanderbus bereits ab der Kenzenhütte.

 

Für alle Anderen stoppt der Bus beim Zwischenhalt am Wankerfleck (sei es auf der Hoch- oder Talfahrt) und man kann dort je nach Bedarf, zu- und aussteigen.



Gehzeit: 3 1/2 Stunden, 560 hm

Start/Ziel: Parkplatz Halbleck - Kenzenhütte

 

Fahrzeiten des Wanderbus:

Bergfahrten ab Kenzenparkplatz in Halblech: 8.00, 9.00, 10.00, 11.00, 13.30 und 17.00 Uhr Samstag und Sonn- und Feiertag zusätzliche Fahrt um 7.00 Uhr

Talfahrten ab Kenzenhütte: 10.30, 14.00, 16.00 und 17.30 Uhr

Preis 9,00 € / Person hin und zurück

          1,00 € / Hund hin und zurück

 

Einkehrmöglichkeiten : Kenzenhütte, dort kann auch nach Anmeldung übernachtet werden (auch mit Hund!)

*Werbung*

Dieser Beitrag basiert auf einen privaten Aufenthalt in der Kenzenhütte



Nähkästchenplauderei zur Kenzenrunde

auf PINTEREST

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0