· 

Punta dei Larici, Gardasee

Hoch über dem Gardasee wartet eine grandiose Aussicht auf die Wanderer. Der Blick schweift weit über den Gardasee und in die umliegenden Berge. Die Wanderung zur Punta dei Larici ist eine Halbtages-Genußtour welche mit einem Abstecher zum Ledrosee einen perfekten Tag mit Berge & See verspricht.


Hoch über den Gardasee zwischen Pregasina und Limone liegt unser Ziel, die Punta dei Larici.

 

Nach einer abenteuerlichen Anfahrt in das Bergdorf Pregasina, parkt man am besten an den kleinen überschaulichen Parkplatz unterhalb der Kirche. Schon am Parkplatz hat man einen tollen Blick auf die Nordseite des Gardasees, Nago und Torbole.

 

Unser Weg führte uns durch das Bergdorf, vorbei an der Kirche in leichter Steigung und fabelhafter Aussicht auf den Gardasee in den schattenspendenden Wald.

 

Nach gut 45 Minuten kommt man dann an den Bergsattel "dei Larici". Etwas verdutzt stand ich hier, denn den Ausblick welchen ich vor Augen hatte war nicht der, den ich hier zu sehen bekam.

 

Ein kleiner Trampelpfad führte uns links in den Wald hinein. Wir folgten diesen und kamen auf einen kleinen Gratweg welcher links oder rechts weiterführte.

 

Neugierig gingen wir links und standen vor einem Felsklotz, fix kraxelte ich auf diesen und wow - was für ein unglaublicher Ausblick  auf den nördlichen Teil des Gardasees und ins Trentino.


Dieser Anblick sollte jedoch nur von schwindel- und höhenangstfreien Wanderern genossen werden und auch Hunde sollten hier nicht mit hoch, denn nach 2 Metern geht es aprupt hinab im freien Fall zum Gardasee.

 

Ich kraxelte wieder zu meinen Lieblingsmenschen und Mr. Bergfreak und wir folgten den schmalen Weg weiter auf den Grat entlang.

 

Am Ziel angekommen!

 

Wow ich war geflasht. Was für ein Ausblick. Die Cima Larici ist ein Nebengipfel des Monte Palaer. Gewaltig präsentieren sich hier die Gardaseeberge mit den steil abfallenden Bergflanken. Wir packten unsere Brotzeit aus und genossen diese unbeschreiblich schöne Aussicht auf nur 907 m welche einem hier oben wie eine 3.000 Besteigung mit Rundumsicht vorkamen.

 



Wer sich schon mal im Ledrotal befindet, der sollte die paar Kilometer noch in Kauf nehmen und unbedingt den Ledrosee einen Besuch abstatten. Gemütliche Restaurants und die Pfahlbauten laden zum verweilen ein, aber auch die unzähligen Bänke rund um den See locken zu einer kleinen Rast.

 

Da es im September noch sehr warm war, lud uns der türkkisfarbige See zu einem erfrischenden Bad ein. Panorma "de luxe" gab es gratis mit dazu und für mich ist der Ledrosee eines der schönsten "Outdoorpools" im Trentino.

 

Wer von Aussicht und Bergen noch nicht genug hat, dem führt die Straße weiter auf den Monte Tremalzo. Eine lohnenswerte kurvenreiche Auffahrt welche mit tollen Panorama und g'schmackiger Einkehrmöglichkeit dem Wanderer empfängt.

 


Der Bergfreaks-Tipp

 

Start/Ziel : Pregasina (Valle di Ledro)

Gehzeit Punta dei Larici: 1 Stunden, 530 hm (einfach)

 

Die Tour ist eine gemütliche Halbtagestour welche mit einem Besuch an Ledro See zu einem perfekten Tag wird.

 

Wer jedoch noch länger wandern möchte dem empfehlen wir folgende Runde:

Start/Ziel : Pregasina (Valle di Ledro), Cima al Bal, Cima della Nara, Monte Guil, Passo Guil, Passo Rocchetta, Monte Palaer, Punta Dei Larici, Pregasina

Gehzeit : ca. 5 Stunden, 830 hm

Wandertipp vom Roter Rucksack *Werbung*



Nähkästchenplauderei zur

Punta dei Larici

auf Pinterest

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0