· 

Wandern auf der Tauplitzalm

Ein Augenschmauß, selbst bei nicht so gutem Wetter, ist die Seenrunde auf den größten Seenplateau in Mitteleuropa, der Tauplitzalm.

Gemütliche Einkehrmöglichkeiten und smaragdgrünes Wasser der Seen lassen die Tour zu einem wundervollen Naturerlebnis werden. Eine Wanderung welche die Auszeichnung "Genußwanderung" nur zu Recht verdient.


Start dieser einzigartigen Panoramatour ist die Bergstation der Sesselbahn oder das Wanderhotel Kirchenwirt wo wir gewohnt haben.

Geheimnisvoll und mystisch präsentierte sich das Hochplateau als wir am Morgen unsere 3-Seentour starteten. Unser Ziel war der Schwarzensee vorbei am Tauplitz- und Steirersee.

Genusswandern  auf der Tauplitzalm

Über satte Almwiesen führte unser Weg und ab und an konnte man auch erahnen, daß hier eine fantastische Bergwelt zu Hause ist.

 

Namhafte Berge wie der Dachstein, der große und kleine Tragl oder der Roßkogel waren hier zuhause, jedoch leider bekamen wir nur ab und zu ein kurzes Fenster zum Betrachten dieser  Schönheiten aus Stein.

 

Es war zum Glück nicht kalt und somit liefen wir zum ersten Aussichtspunkt unserer Tour den Steirerseebankerl.


Schlechtes Wetter gibt es nicht!

 

An diesem Aussichtpunkt, zusammen mit den wolkenverhangenen Bergen kam ich mir vor wie in der Welt "Mittelerde". Die Häuser lagen wie Hobbitunterkünfte vor uns und ich war mir sicher, dass wir dort eine gemütliche Mittagsrast einlegen werden.

 

Über einen steilen und wetterbedingten matschigen Steig ging es zu den kleinen Häuschen hinunter wo unser Weg dann links vorbei in den "Waldweg" uns ans Ziel führen sollte.



Schnell wurde uns klar, warum dieser Weg "Waldweg" hieß. Im stetigen auf- und ab gewannen wir schnell an Höhe und über einen schmalen Wurzelpfad wird dieser Weg dann doch zu einem kleinen Abenteuer und langeweile ist garantiert nicht gegeben.

 

Abwechslungsreich gestaltet sich der Weg und auch die Landschaft. Der Blick fällt hinunter zum Steieresee welchen man auf der linken Seite erst einmal umrundet.

 


Nach gut 1 1/2 Stunden waren wir dann an unserem Ziel, den Schwarzensee angekommen.

 

Etwas enttäuscht war ich über die nicht vorhandene Sicht schon, jedoch geheimnissvoll war dieser Ort auf jeden Fall. Wir nahmen auf einen der Aussichtsbänke platz und genossen dennoch diese mystische Stimmung und die Ruhe, denn wir waren alleine an diesem Naturidyll.

 


Da wir den Hinweg über den Waldweg genommen hatten, war für uns klar, daß wir den Rückweg über den Seeuferweg laufen werden. Somit stiegen wir ab zum Steirersee welcher mich mit seinen Inselchen faszinierte und querten noch das eine oder andere Restschneefeld zur Freude von Mr. Bergfeak.


 

Nach einem etwas schweißtreibenden Aufstieg und über eine ausgesetzte Stelle (trittsicherheit erforderlich) und unzähligen klitschigen Wurzeln, standen wir auf einer Anhöhe und der Blick fiel in das Tal wo der Ort Bad Mitterndorf zu Hause ist.

 

Durch einen schönen Waldweg, Heidelbeersträucher und Trollblumen konnten wir dann unserer Runde gemütlich bei den Steirerseehütten abschließen.

 

Genußvoll machten wir, mit Aussicht auf den See, noch einen Einkehrschwung und ich war begeistert von den leckerem Almbrot mit Kürbiskernaufstrich und gerösteten Kürbiskernen.

 

Wir hatten trotz des bewölkten Wetters eine super Bergtour und auch wenn die Sonne mal nicht scheint, kann ich Euch diese Tour wirklich empfehlen.

 

Bei Panormawetter kann die Tour auch auf 6 Seen ausgeweitet werden und somit verlängert sich die Gehzeit entsprechend nach hinten.

 

Es war ein ganz toller Tag auf der Tauplitzalm in der Steiermark.




3-Seenrunde

Start/Ziel Sesselbahn Tauplitzalm

8,5 km, 350 hm, Gehzeit 3 Std.

 

6-Seenrunde

Start/Ziel Sesselbahn Tauplitzalm

16 km, 495 hm, Gehzeit 5 Std.

 

Beste Jahrezeit zwischen Juni und Oktober.

Die Tour kann individuell verkürzt und verlängert werden.

Trittsicher und schwindelfrei sollten die Wanderer für diese Runde allerdings sein. Ansonsten keine Schwierigkeit.



Nähkästchenplauderei auf Pinteres über die

Seenrunde auf der Tauplitzalm

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0